Montag, 30. September 2013

Erstes irdisches Leben schon vor drei Milliarden Jahren?


Künstlerische Interpretation einer schon früh sauerstoffreichen Uratmosphäre (Illu.). | Copyright: grewi.de

Odense (Dänemark) - Bei der Analyse von Gesteinsproben aus der südafrikanischen Pongola Supergroup haben dänischen Wissenschaftler Belege dafür gefunden, dass die Uratmosphäre der Erde schon 600 Millionen Jahre vor der sogenannten Großen Sauerstoffkatastrophe, also vor rund drei Milliarden Jahren derartig große Mengen an Sauerstoff enthalten hatte, dass dieser nur von Lebenden Organismen erzeugt worden sein konnte.

Wie die Forscher um Sean A. Crowe von der Syddansk Universitet aktuell im Fachjournal "Nature" (DOI: 10.1038/nature12426) berichten, würde dies bedeuten, dass erste Blaualgen, die für die erste biologische Sauerstoffproduktion verantwortlich gemacht werden, schon 600 Millionen Jahre früher existiert haben müssen als bislang angenommen.


Im eisenreichen Sediment der Pongola Supergroup, dass sich vor etwa drei Milliarden Jahren abgelagert hatte, konnten die Wissenschaftler die Isotopen-Verteilung der Chromatome und den Gehalt an leicht oxidierbaren, sog. redox-sensitiven Elementen bestimmen, anhand derer Rückschlüsse auf die einstigen Bedingungen und auch auf den Sauerstoffgehalt der Ur-Atmosphäre möglich sind: "Wir schätzen die Werte auf mindestens 0,03 Prozent der heutigen Konzentration", so die Forscher.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Laut der bislang gängigen Lehrmeinung war die frühe Erdatmosphäre aufgrund ihrer Armut an Sauerstoff für komplexeres Leben noch ungeeignet, lag dessen Gehalt in der Uratmosphäre demnach doch bei weniger als einem Hunderttausendstel des heutigen Werts von rund 20 Prozent. Erst vor etwa 2,3 Milliarden Jahren, erschien - wahrscheinlich durch die Photosynthese der ersten Blaualgen im Urozean - dann der erste freue Sauerstoff in den frühen Erdgewässern und der Atmosphäre, wie er jedoch für die damaligen anaeroben Lebewesen giftig war.


Stattdessen verschiebe die neue Analyse das Auftreten der ersten signifikanten Sauerstoffgehalte um ganze 600 Millionen Jahre nach vorn. Zugleich müssen demnach nun auch die Vorstellungen von der Entstehung des Lebens und der ersten Organismen in Frage gestellt werden, da derart hohe Sauerstoffmengen nicht auf die bislang postulierten abiotischen Prozesse zurückgeführt werden können. Vielmehr müssen also schon vor rund drei Milliarden Jahren auf der Erde Organismen existiert haben, die durch Photosynthese Sauerstoff produzierten.


grenzwissenschaft-aktuell.de

Quelle: nature.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE