Montag, 28. Oktober 2013

Planetensystem mit sieben Planeten entdeckt


Symbolbild: Multiples Planetensystem um einen fernen Stern (Illu.). | Copyright: NASA

Oxford (England) - Zwei unabhängige Astronomenteams sind zuversichtlich, dass sie mit den Nachweis eines weiteren Exoplaneten ein fernes Planetensystem entdeckt haben, in dem mindestens sieben Planeten den Zwergstern "KIC 11442793" umkreisen. Das System, so die Forscher, weise Ähnlichkeiten mit unserem Sonnensystem auf. Allerdings umkreisen alle sieben Planeten ihren Stern auf deutlich dichteren Umlaufbahnen.

Das System um "KIC 11442793" befindet sich 2.500 Lichtjahre von der Erde entfernt und wird von zwei unterschiedlichen Teams vorab in Artikeln auf ArXiv.org (1, 2) beschrieben.


Während ein Nachweis des sieben-planetigen Systems von Freiwilligen der "PlanetHunters.org"-Internetseite stammt, auf der Internetnutzer visuell Daten der Exoplanetensuche des NASA-Weltraumteleskops "Kepler" auswerten können, konnte auch ein Astronomenteam aus Deutschland, Österreich und den Niederlanden um Dr. Juan Cabrera vom Institut für Planetenforschung des Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt (DLR) die Entdeckung bestätigen. Die "PlanetHunter"-Entdeckung, geleitet von Dr. Chris Lintott von der Oxford University soll in Kürze im "Astronomical Journal", die der Astronomen des DLR im "Astrophysical Journal" erscheinen.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Schon zuvor waren sechs Planeten im System um KIC 11442793 (
KOI-351) bekannt. Der nun nachgewiesene siebte Planeten ist Nummer fünf der am weitesten von seinem Zentralgestirn entfernten Planeten in diesem System. Trotzdem benötigt er für eine Umrundung seiner "Sonne" nur knapp 125 Tage.

Mit einem Radius von 2,8-fachen der Erde gesellt sich der nun entdeckte siebte Planet zu zwei etwa erdgroßen Planten, zwei Vertretern der Planetenklasse der sogenannten "Super-Erden" und zu zwei großen Gasriesen hinzu.



Vergleich zwischen dem System um 
KIC 11442793 (KOI-351 = rot) und dem Sonnensystem (blau). | Copyright: DLR

"Tatsächlich sieht dieses Planetensystem unserem Sonnensystem zunächst recht ähnlich, finden sich doch alle kleinen Planeten im inneren und die großen Planeten im äußeren Teil des Systems.", zitiert die BBC den Mitautor des Oxford-Artikels Dr. Robert Simpson." Allerdings umkreisen alle Planeten ihren Stern so dicht, dass die - übertragen in unser Sonnensystem - innerhalb der Erdumlaufbahn Platz finden würden." Dieser Umstand ist zugleich der Grund, weswegen wir diese Planeten auch so gut sehen können, da sie aufgrund ihrer großen Nähe, ihren Stern auch in vergleichsweise kurzen Abständen und damit öfter umkreisen.


Bereits zuvor haben Astronomen derart multiple Planetensysteme entdeckt. So wird der Stern "HD 10180" entweder von sieben oder sogar neuen Planeten umkreist (...wir berichteten 1, 2). Auch die ferne Sonne "GJ 887C" besitzt mindestens sieben Planeten.


grenzwissenschaft-aktuell.de

Quelle: BBC, arxiv.org, DLR.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE