Mittwoch, 9. Oktober 2013

Verlagshaus Hodder: Oxford-Lausanne-DNA-Studie unter Dr. Bryan Sykes findet genetischen Beweis für die Existenz des Bigfoot


Archiv: Standbild aus Filmaufnahmen aus dem Jahr 1967, der vielen Bigfoot-Experten als bislang bester Bildbeweis für die Existenz der nordamerikanischen legendären "Waldmenschen" gilt. | Copyright: Patterson u. Gimlin

Oxford (England) - Gespannt wartet derzeit nicht nur die kryptozoologisch-grenzwissenschaftliche Gemeinschaft auf die Veröffentlichung der Ergebnisse des "Oxford-Lausanne Collateral Hominid Project", innerhalb dessen sich kein Geringerer als der Oxford-Humangenetiker Dr. Bryan Sykes gemeinsam mit dem Direktor des Naturkundemuseums Lausanne, Dr. Michel Sartori, der DNA-Analyse angeblicher Gewebeproben von Bigfoot, Sasqutach, Yeti & Co angenommen hat und die schon in den kommenden Wochen in einem naturwissenschaftlichen Fachjournal veröffentlicht werden sollen (...wir berichteten, s. Links). Während sich um besagte Ergebnisse bislang nur Gerüchte und Spekulationen rankten, gibt es nun erstmals einen konkreten Hinweis darauf, dass die Wissenschaftler tatsächlich den DNA-Beweis für die unbekannten Wesen gefunden haben.

Auf der Internetseite Buchhandels-Portal "TheBookseller.com" erschien heute eine Buchankündigung des britischen Hodder-Verlags zu dem bevorstehenden Buch "The Quest for the Yeti, A DNA Detective Story" (Die Suche nach dem Yeti – Eine DNA-Detektiv-Geschichte), das die Arbeit von Bryan Sykes am "Oxford-Lausanne Collateral Hominid Project" begleitet und schildert.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
  + + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Laut der Presseankündigung beschreibe das Buch Sykes' "Jagd nach genetischen Spuren von Arten, deren Existenz bislang naturwissenschaftlich nicht erwiesen wurden, darunter dem Yeti, Sasquatch und Bigfoot."



Dr. Bryan Sykes (r.) gemeinsam mit den Bigfoot-Forschern Rhettman A. Mullis und Lori Simmons. | Copyright: bigfootology.com

Während sich die meisten der dabei analysierten Proben als Proben bekannter Arten wie Menschen, Bären oder Affen herausgestellt hätten, würden zwei Proben, die in der Spätphase der Untersuchungen analysiert wurden, "unsere Vorstellung von der Entwicklungsgeschichte der Menschheit verändern", vermeldet der Pressetext und zitiert dabei den Wissenschaftler direkt.


Den Autor des Buches selbst, Luigi Bonomi, zitiert sein Verlag wie folgt: "Professor Sykes ist eine weltweit führende Autorität auf dem Gebiet der Genetik. Was er über den Yeti zu sagen hat, wird die Welt erschüttern."


Während aus den Zitaten noch nicht eindeutig hervorgeht, ob bzw. dass Sykes den naturwissenschaftlichen Beweis für die Existenz der sagenumwobenen "Waldmenschen" erbracht hat, lassen die Aussagen doch zumindest kaum eine andere Lesart zu als die, dass der Genetiker selbst von der Existenz der Wesen anhand seiner Untersuchungen überzeugt ist und eine sensationelle Entdeckung zu vermelden hat.


Schon zuvor vermeldete der Bigfoot-Forscher Robert Lindsay unter Berufung auf eine Insider-Quelle erst kürzlich, dass sich Anthropologen weltweit auf eine "sensationelle Entdeckung" vorbereiten, die in Kürze veröffentlicht und "die anthropologische Gemeinschaft erschüttern werde".


Bislang liegen uns noch keine offiziellen Kommentare in dieser Sache von Sykes und Kollegen selbst vor. Auch ist nicht bekannt, wann und wo die Studie genau erscheinen wird...


- Die Internetseite des "Oxford-Lausanne Collateral Hominid Project" finden Sie HIER


WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Wissenschaftliche Fachpublikation von Oxford-Lausanne-Studie zu Bigfoot- und Yeti-DNA und begleitende BBC-Dokumentation erscheint voraussichtlich noch in diesem Jahr 13. Mai 2013
Forscher verspricht erstaunliche Ergebnisse der Oxford/Lausanne-Bigfoot-Studie 7. August 2012
Oxford-Lausanne Collateral Hominid Project: Wissenschaftler wollen angebliche Gewebeproben von Yetis und Bigfoot untersuchen 23. Mai 2013


Bücher zum Thema

- - -

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quelle: thebookseller.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE