Dienstag, 12. November 2013

Angebliche Beweisfotos für Roswell-Alien-Leichen sollen nun doch in absehbarer Zeit veröffentlicht werden


Archiv: Künstlerische Rekonstruktion eines der angeblich nahe Roswell abgestürzten Außerirdischen, basierend auf den Beschreibungen des Augenzeugen Glenn Dennis. | Copyright: Walter Henn

Washington (USA) - Schon seit geraumer Zeit bemüht sich ein Kernteam aus langjährigen Roswell-Untersuchern und Experten um den eindeutigen Nachweis dafür, dass im Juli 1947 nahe Roswell tatsächlich nicht nur ein außerirdisches Raumschiff abstürzte, sondern dass neben den Trümmern des Wracks auch die Leichen der Insassen vom US-Militär geborgen und seither die Existenz dieser Funde verheimlicht wird. Seit einigen Wochen sorgt der Fund einer Reihe von Kodachrome-Negativen für Kontroversen, die angeblich von einem bekannten Geologen am Absturzort und unbemerkt vom Militär gemacht worden sein sollen. Nachdem die Information über die Existenz der Fotos unbeabsichtigt schon vorab an die Öffentlichkeit gedrungen und in einer öffentliche Kontroverse aus Beschimpfungen und Anschuldigungen geendet war, hatte der derzeitige Besitzer der Negative damit gedroht, deren Veröffentlichung zurückzuziehen. Nun scheint es, dass das "Roswell Investigation Team" den Eigentümer der Bilder wohl doch vom Gegenteil überzeugt hat und die Veröffentlichung der Aufnahmen in näherer Zukunft geplant ist.

Wie Anthony Bragalia in einem Artikel im Blog "The UFO Inconoclasts(s)" berichtet, verleihe die Personalie des ursprünglichen Fotografen der Aufnahmen, bei dem es sich aller Wahrscheinlichkeit nach um einen zeitgenössisch bekannten Geologen handelt, der Authentizität der Aufnahmen zusätzliches Gewicht.


Entdeckt wurden die Aufnahmen, die zweifelsohne aus den 1940er Jahren stammen, von der Besitzerin einer Entrümpelungsfirma angeblich beim Entrümpeln des Hauses eines verstorbenen Ehepaares - versteckt unter dem Deckel einer dort zurückgelassenen Kiste.


Die fraglichen zwei Aufnahmen unterscheiden sich deutlich von anderen Fotos, die unverborgen in der Kiste lagen und zeitgenössische "normale" Szenen aus den 40ern zeigen. Die versteckten Fotos zeigen - so Bragalia - merkwürdige kleine Leichen. "Hierbei handelte es sich weder um merkwürdige Requisiten, noch um Puppenmodelle und auch nicht um einen kranken Scherz. Die Aufnahmen zeigen körperliche Wesen." Da sich die Frau durch den Besitz derart verstörender Bilder unwohl fühlte, habe sie die Bilder ihrem Bruder anvertraut, der sich dann an die beiden UFO- und Roswell-Forscher Tom Carey and Don Schmitt wandte. Carey und Schmitt sind beide Teil des "Roswell Investigative Teams".


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Nach eingehenden Recherchen konnten die Truhe und damit die darin versteckten Aufnahmen dem kinderlosen Ehepaar Hilda Blair Ray und Bernerd A. Ray zugeschrieben werden. Während Hilda eine bekannte Anwältin war, war ihr Ehemann als Geologe in der Erdöl-Erkundung tätig und arbeitete zur Zeit des Rosswell-Ereignisses im Permian Basin und damit in genau jener Region, wo sich der Absturz ereignet haben soll. Zudem war Bernerd Ray im Jahr vor dem Absturz Präsident der West Texas Geological Society, die damals - da der US-Bundesstaat New Mexico zu dieser Zeit noch über keine eigenen Geologische Gesellschaft verfügte - auch in New Mexico tätig war.


Weitere Recherchen durch Bragalia und Kollegen zeigten zudem, dass Erdöl-Geologen wie Ray damals nicht nur ausgebildete Fotografen waren, sondern in der Regel auch in einem Team mit hochwertiger Kameraausrüstung von Kodak und Kodachrome arbeiteten.


"Zum derzeitigen Stand unserer Untersuchungen können wir feststellen, dass ein (zeitgenössisch) bekannter Geologe, der nachweislich in den 1940er Jahren mit der Erkundung der Wüste von New Mexico betraut war, direkt mit zwei Kodachrome-Aufnahmen von 1947 in Verbindung steht, die eine nahe Roswell gefundene menschenartige Leiche zeigen", so Bragalia.


"Nachdem noch im vergangenen November der derzeitige Besitzer verlauten ließ, die Bilder privat unter Verschluss behalten zu wollen (...wir berichteten), konnten wir ihn nun beruhigen", erklärt der Forscher abschließend. "Er hat die Bedeutung dieser Aufnahmen als visuelle historische Dokumente erkannt und deren Veröffentlichung in absehbarer Zeit in Aussicht gestellt."


Wann genau und in welcher Form diese Veröffentlichung geplant ist, ist bislang noch nicht bekannt. Wir werden aber natürlich weiterhin aktuell berichten, sobald es in dieser Sache Neuigkeiten gibt...


- Den Originalartikel von Anthonio Bragalia, "
DO SLIDES FROM 1947 SHOW A ROSWELL HUMANOID? A GEOLOGIST’S SECRET EXPOSED" finden Sie HIER

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Kontroverse um entdeckte angeblich historische Fotoaufnahmen außerirdischen Leichen von Roswell
30. September 2013

Roswell-Militärfotografen kommen zu Wort 29. Juli 2013
Roswell-Zeitzeuge erinnert sich: "Als Wachsoldat der Roswell-Trümmer hatte ich Tötungsbefehl" 21. April 2013
Roswell-Fragmente auf dem Weg zur Uni-Analyse verschwunden 12. November 2011
Erste Labortests bestätigen: Roswell-Fragmente stammen wahrscheinlich nicht von der Erde 14. Juli 2011
Kritik an archäologischen Grabungen in Roswell 6. November 2010
Roswell-Absturz: UFO-Archäologen wurden fündig
4. Mai 2009
Roswell-Absturz: Quelle für "Air Force"-Bericht widerspricht offizieller Auslegung 13. April 2009
Inspizierte Eisenhower abgestürzte außerirdische UFOs und deren Insassen? Neue Kontroverse um angeblich historische Filmbeweise
5. März 2009
Roswell-Radioreporter Frank Joyce verstorben
11. Oktober 2008

Milton Sprouse: Weiterer Zeuge von Roswell erzählt seine Geschichte 13. November 2007
Disclosure-Project: Neuer militärischer Zeuge bestätigt lebende Insassen des Roswell-Absturzes 11. Juli 2007
60 Jahre Roswell-Absturz: Walter G. Hauts Bekenntnis am Sterbebett 2. Juli 2007
Erinnerungen des letzten Roswell-Zeugen als Buch – Kommt die Wahrheit nun ans Licht?
19. Juni 2007

grenzwissenschaft-aktuell.de

Quelle: ufocon.blogspot.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE