Dienstag, 19. November 2013

Sinfonie des Wahnsinns: Animation veranschaulicht alle bisherigen Atomexplosionen auf unserer Erde


Standbild aus dem Video

Tokyo (Japan) - Wenn Sie raten sollten, wie viele Atomexplosionen es bislang auf unserem Planeten gab, wie groß wäre diese Zahl? 50, 100, 1000? Der japanische Künstler Isao Hashimoto hat eine visuell-akustische Zeitraffer-Animation aller dokumentierten atomaren Explosionen auf dem Planeten Erde zwischen 1945 und 1998 erstellt. Das Ergebnis ist eine erschreckend "schöne" Klang- und Bildinstallation des Wahnsinns.

Beginnend mit der Detonation des ersten Atombombentests der sogenannten Trinity-Bombe im Rahmen des "Manhattan-Projects" bei Los Alamos, New Mexico in den USA bis hin zu den pakistanischen Nukleartests 1998, hat der Künstler lediglich zwei umstrittene Atombombentests Nordkoreas ausgelassen und damit sage und schreibe 2053 Atomexplosionen illustriert. Datengrundlage der Animation ist die Auflistung nuklearer Explosionen von 1945 bis 1998, die im Jahre 2000 von Totalförsvarets Forskningsinstitut (FOI, Forschungsinstitut für Verteidigung) veröffentlicht wurde.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Beim Anblick der Videoanimation geht Hashimotos Absicht voll und ganz auf - will er doch mit seiner animierten Weltkarte auf den "Schrecken und den Wahnsinn nuklearer Waffen" aufmerksam machen. Alleine die Aufzeichnungen echter Atombombenexplosionen überbieten die Beklemmung, die sich beim Anblick von Hashimotos Karte einstellen.


Klicken Sie auf die Bildmitte, um die Animation zu starten

Kurzdokumentation über den Atombombenangriff der USA auf Hiroshima


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quelle: ctbto.org

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE