Montag, 30. Dezember 2013

Video: Kleinste militärische Aufklärungsdrohne ist so klein wie ein Singvogel


Die "Black Hornet" im Einsatz in Afghanistan. | Copyright: MoD, gov.uk

Nesbru (Norwegen) - Während in den Medien vornehmlich Finanzierungsskandale um kleinflugzeuggroße Aufklärungs- und Kampfdrohnen für Schlagzeilen sorgen, läuft eine vielleicht noch weitreichendere Entwicklung auf diesem Gebiet eher leise in genau die entgegengesetzte Richtung. Das kleinste leistungsfähig mit Kameras ausgerüstete und dennoch effektiv einsatzfähige unbemannte Fluggerät, hat einen Maximaldurchmesser von gerade einmal 12 Zentimetern, wiegt mit 16 Gramm gerade einmal so viel wie drei Blatt Schreibmaschinenpapier und ist dennoch zu einer beachtlichen und effektiven Leistung fähig. Dabei ist es aufgrund seiner geringen Größe im Einsatz selbst kaum auszumachen.

Entwickelt und hergestellt wurde die Hubschrauberdrohne "PD-100 Black Hornet" von der norwegischen Firma "Prox Dynamics", die ursprünglich einmal durch den ersten flugfähigen ferngesteuerten Indoor-Spielzeughelikopter "BladeRunner" bekannt wurde.


Im Gegensatz dazu ist die "Schwarze Hornisse" nun jedoch alles andere als ein Spielzeug. Sie wurde primär für den militärischen Aufklärungseinsatz entwickelt und kam bereits in Krisengebieten wie Afghanistan erfolgreich zum Einsatz. Der Systemstückpreis liegt laut Herstellervideo derzeit bei über 10.000 Dollar.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Im vergangenen Sommer absolvierte die "Black Hornet" einen öffentlichen und eindrucksvollen Extremtest, bei dem die Mini-Drohne an die Grenzen ihrer bisherigen Leistungsfähigkeit gebracht wurde, als sie sich mit Maximalgeschwindigkeit rund 1300 Metern und bis auf 350 Meter Höhe vom Operateur entfernte und mit Hilfe ihrer drei Kamerasysteme eine versteckte Zielperson in bewaldetem Gelände erfolgreich ausfindig machte. Nachdem die Aufgabe gelöst ist, kehrt das "fliegende Fernglas" via GPS selbstständig zum Operateur zurück und landet buchstäblich in dessen Hand.


Die "Black Hornet" fällt unter das Norwegische Waffengesetz und wird folglich nur an Regierungen und Militärs verkauft...


Dieser Einsatz wurde vom Hersteller im folgenden Video eindrucksvoll dokumentiert:


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

Zum Thema

- - -

grenzwissenschaft-aktuell.de

Quellen: proxdynamics.com, youtube.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE