Sonntag, 5. Januar 2014

Bigfoot-Fälscher versucht sich erneut - Pressekonferenz am 7. Januar angekündigt


Aufnahme des angeblich ausgestopften Bigfoot. | Copyright: Rick Dyer, bigfoottoday.com 

San Antonio (USA) - Nachdem er schon 2008 ein mit Tierresten ausgestopftes Karnevalskostüm in einer Kühltruhe als angeblich toten Bigfoot verkaufen wollte und damit im Vorfeld für internationales Medieninteresse gesorgt hatte (...wir berichteten, s Links), versucht sich der geständige Bigfoot-Fälscher Rick Dyer nun erneut und schwört, vom Fälscher zum überzeugten Gläubigen und Forscher geläutert worden zu sein und im vergangenen Jahr nun wirklich einen Bigfoot sogar erschossen zu haben, dessen (mittlerweile ausgestopfte) Leiche er nun ebenfalls in einer Pressekonferenz der Öffentlichkeit präsentieren will. Vorab hat Dyer nun erste Aufnahmen des angeblichen Körpers veröffentlicht. Die Bigfoot-Community zeigt sich indes mehrheitlich unbeeindruckt.

Die Reaktionen sind größtenteils kritisch bis amüsiert-hämisch und Dyers Behauptung, jetzt wirklich einen Bigfoot-Körper präsentieren zu können stößt nur bei wenigen auch nur auf gesteigertes Interesse. Alledem zum Trotz hat der selbsternannte "Beste Bigfootjäger der Welt" nun für den 7. Januar 2014 eine Pressekonferenz angekündigt. Auf dieser will er nicht nur "Hanks" (so der mittlerweile kursierende Spitzname des angeblich toten Bigfoot) Körper zeigen, sondern auch bereits durchgeführte Untersuchungsergebnisse, MRT-Aufnahmen, CT-Scans und Expertenaussagen von beteiligten Medizinern und Wissenschaftlern vorlegen.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +


Gesichtsdetail von Hank. | Copyright: Rick Dyer, bigfoottoday.com

Tatsächlich hatte Dyer jedoch schon vor Jahren immer wieder angekündigt zeigen zu wollen, dass er die Bigfoot-Community trotz des "Bigfoot-in-a-Freezer"-Fiaskos auch weitere Male "für dumm verkaufen könne". Zumindest was die Bigfoot-Enthusiasten anbetrifft, scheint ihm dies bislang jedoch nicht gelungen zu sein - äußern sich doch nur wenige positiv zur Wahrscheinlichkeit, dass Dyer nun tatsächlich einen toten Bigfoot präsentieren kann.


Es gibt jedoch einige Beobachter, die genau diese Möglichkeit jedoch nicht ganz ausschließen wollen, sich weiterhin zumindest offen dafür zeigen und sich auf Dyers Behauptung berufen, dass ein britisches Kamerateam (Minnow Films) den Vorfall selbst gefilmt haben soll (...wir berichteten, s. Links). Ein entsprechender Dokumentarfilm endet jedoch unmittelbar vor dieser eigentlichen Sequenz und erzeugte damit mehr Fragen als er Antworten lieferte. Zu diesen Beobachtern gehört Robert Lindsay, der sich diese Option nach dem "was-wäre-wenn"-Prinzip offen hält, jedoch an die angekündigte Präsentation Dyers hohe Anforderungen stellt:


Ich denke, Dyer sollte das folgende Minimum an Beweisen vorlegen:

1. MRT-Scans von Hank
2. CT-Scans

3. 3D-Illustrationen von Hank

4. Eine vollständige Gensequenz, sowohl der mitchondrialen als auch Kern-DNA

5. Unterzeichnete Erklärungen von Wissenschaftlern, die den Körper untersucht haben und erklären, dass es sich um einen echten Körper eines nicht-menschlichen Wesens handelt.

6. Einen von Pathologen unterzeichneten vollständigen Autopsiebericht.

7. Eine Erklärung des Filmproduzenten Morgan Matthews (Minnow Films), der dem Umstand, dass die Erschießung des Bigfoot durch Dyer - wie von Dyer behauptet – während der Filmarbeiten passierte (und somit, wenn auch nur teilweise) dokumentiert werden konnte.

8. Fotos des "Tatorts" in San Antonio, sowie Fotos des erlegten Bigfoots, sowie Fotos oder/und Filmaufnahmen die zeigen, wie der Körper später abtransportiert wurde.

9. Eine vollständige Chronologie der von Dyer ebenfalls behaupteten Untersuchungen und Aufbewahrungsorte des Körpers, mitsamt der vollständigen Nennung der angeblich beteiligten Institute, Universitäten, Einrichtungen und beteiligten Wissenschaftler und Experten. Sowie eine Auflistung und Beschreibung der durchgeführten Untersuchungen.
10. Eine offizielle Bestätigung von Regierungsbehörden/Institutionen, dass es sich um einen echten Körper eines Hominiden handelt.

Dieser Forderung können wir (grenzwissenschaft-aktuell.de) uns nur anschließen und warten mit weiteren Berichten in dieser Sache die angekündigte Pressekonferenz ab...


WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Kontroverse: Forschergemeinde distanziert sich mehrheitlich von Behauptungen um angeblichen toten Bigfoot 8. Februar 2013
Erneute Behauptung um angeblich toten Bigfoot 7. Februar 2013

Meldungen zum "Bigfoot-in-a-Freezer"-Fiasko 2008
(in chronol. Reihenfolge)
Jäger wollen Bigfoot erlegt haben, 12. Juni 2008
Bigfoot-Leiche: Bizarres Szenario geht weiter, 24. Juli 2008
Erstes Foto von angeblich totem Bigfoot , 12. August 2008
Update: Neues Foto von angeblich totem Bigfoot, 13. August 2008
Zweifel an Bigfoot-Foto - Warten auf die Pressekonferenz, 15. August 2008
Enttäuschend: Wenig Neues auf Bigfoot-Konferenz, 16. August 2008
Aufgeflogen: Toter Bigfoot war schlechter Schwindel, 20. August 2008
Erste Nachwehen des Bigfoot-Schwindels, 28. August 2008

Ebay: Bigfoot-Schwindel-Kostüm bringt 250.000 Dollar 22. Oktober 2008

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quellen: robertlindsay.wordpress.com, bigfoottoday.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE