Montag, 3. Februar 2014

Zwei gewaltige Sonnenflecken weisen direkt Richtung Erde


Die "Sonnenscheibe" mit den beiden zentralen aktiven Sonnenfleckenregionen AR1967 (u.) und AR1968 (o.) am 3. Februar 2013. | Copyright: NASA/SDO/HMI

Washington (USA) - Gleich zwei besonders große und ebenso energiereiche, aktive Sonnenfleckenregionen befinden sich derzeit mitten im Zentrum der erdzugewandten "Sonnenscheibe" und zielen damit direkt Richtung Erde. Sonnenforscher erwarten in den kommenden Stunden und Tagen besonders starke Eruptionen, die dann allesamt direkt Richtung Erde feuern würden.

Schon seit Tagen kommt es innerhalb der aktiven Sonnenfleckenregion AR1967 immer wieder zu Ausbrüchen der mittelschweren Kategorie "M" und damit einhergehenden koronalen Masseauswürfen. Derzeit sind drei solcher Plasmafackeln Richtung Erde unterwegs und werden laut der US-Atmosphären- und ozeanografischen Behörde NOAA (National Oceanic and Atmospheric Administration) wohl am morgigen Dienstag zu verstärkter Polarlichtaktivität in den Polarregionen führen.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

AR1967 ist derzeit in etwa so Breit wie der Gasriese Jupiter und in seine dunklen Kerne würde unsere Erde gleich mehrmals hineinpassen. Die Delta-Magnetfelder innerhalb der großen Sonnenfleckenregion beinhalten Energie für starke Eruptionen innerhalb der kommenden Stunden und Tage. Die NOAA-Experten gehen von einer 50-prozentigen Wahrscheinlichkeit von Eruptionen der höchsten Kategorie "X" innerhalb der kommenden 24 Stunden aus.


Schon mittelschwere bis starke Sonnenausbrüche der Kategorien M bis X stellen eine Bedrohung für eine Vielzahl Grundbausteinen unserer technologisierten Gesellschaft dar, wenn Astronauten, Raumschiffe und Satelliten im All (Kommunikation und Navigation) bis hin zu Kommunikations- und Energienetzwerke auf der Erdoberfläche gestört und geschädigt werden können. Im schlimmsten Fall könnte dies zu langfristigen Ausfällen der besagten Systeme führen, vor deren Auswirkungen auf Gesellschaft, Wirtschaft und Finanzen nicht nur die NASA schon seit spätestens 2009 in einer eigenen Studie warnte (...wir berichteten). Vor diesem Hintergrund wäre ein in Richtung Erde gerichteter Superflare der Sonne zu einem buchstäbliche Horrorszenario werden.


...unseren Flattr-Button für diese Meldung finden Sie am Seitenende...

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Sonnenforscher warnen: Gewaltiger Sonnensturm 2012 war ein Schuss vor den Bug 18. Dezember 2013
Sonnensturm: NASA-Studie über soziale und ökonomische Auswirkungen einer Super-Sonneneruption 23. Januar 2009

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quelle: NASA, spaceweather.com, NOAA
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE