Mittwoch, 16. Juli 2014

10.000 Jahre alt: Zeigen neuentdeckte Höhlenmalereien in Indien vorgeschichtliche Raumschiffe und außerirdische Besucher?


Vorzeitliche "Astronautengötter" in Raumanzügen (o.) oder frühgeschichtliche Fantasie? | Copyright/Quelle: Times of India, / Amit Bhardwa

Charma (Indien) - Indischen Medienberichten zufolge suchen Archäologen des Chhattisgarh State Department of Archaeology and Culture derzeit Interpretationshilfe bei NASA und der indischen Raumfahrtorganisation ISRO - vermuten sie doch, dass neuentdeckte Höhlenmalereien in der Region Charma im indischen Bundesstaat Chhattisgarh frühgeschichtliche Raumschiffe und außerirdische Besucher zeigen könnten. Die Abbildungen selbst sollen rund 10.000 Jahre alt sein. Eine offizielle Bestätigung durch die Behörden liegt bislang jedoch noch nicht vor.
UPDATE 17.07.2014
Wie es scheint, sind die fraglichen Höhlen- und Wandmalereien doch keine Neuentdeckung sondern schon länger bekannt. Eine Bildergalerie der frühgeschichtlichen Felsenbilder von Gotitola finden Sie HIER
Wie indische Medien (darunter die "Times of India") berichten, wurden die Wand- und Höhlenmalereien rund 130 Kilometer von Raipur entfernt in Höhlen in der Nähe der Dörfer Chandelu und Gotitola in der Region Charma im Distrikt Kanker der Stammesregion Bastar entdeckt und auf eine Alter von 10.000 Jahren datiert.


Zeigt dieses Höhlenbild raumfahrenden Rohela-Menschen? | Copyright/Quelle: Times of India, / Amit Bhardwa

Die "Times of India" zitiert des Archäologen JR Bhagat, der in den Darstellungen frühzeitliche Besuche von Außerirdischen erkennen will: "Die Entdeckung legt nahe, dass die frühzeitlichen Menschen sich Wesen von anderen Planeten vorgestellt oder diese sogar selbst gesehen haben." Zugleich gesteht Bhagat gegenüber der Zeitung aber auch ein, dass es derzeit in Chhattisgarh "keinen Experten in dieser Angelegenheit" gebe.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Allerdings gebe es in den Dörfern vor Ort zahlreiche Glaubensvorstellungen, die sich auf die heute noch verehrten Wandmalereien beziehen. Einige dieser Geschichten sollen von den sogenannten "Rohela" - also den Kleinwüchsigen - berichten, die einst in runden Flugobjekten vom Himmel auf der Erde landeten und Menschen aus den Dörfern mit sich nahmen, so der Zeitungsbericht weiter.


Zeigt diese Darstellung ein dreibeiniges Flugobjekt der Rohela? | Copyright/Quelle: Times of India / Amit Bhardwa

"Die Abbildungen wurden mit natürlichen Farben auf die Wände aufgetragen und sind trotz ihres Alters noch erstaunlich gut erhalten", erläutert der Archäologe. "Die Wesen scheinen waffenartige Objekte in den Händen zu halten, weisen selbst aber keine klaren Merkmale auf. Besonders auffallend ist die Abwesenheit von Nasen und Mündern. In einigen Bildern scheint es zudem fasst so, als tragen die Wesen eine Art Raumanzug mit Antennen. Die Abgebildeten (Flug-)Objekte scheinen auf Landebeinen zu stehen. Angesichts dieser Abbildungen können wir aber auch nicht ausschließen, dass die prähistorischen Menschen sich diese Dinge auch nur vorgestellt und dann abgebildet haben."


grenzwissenschaft-aktuell.de

Quelle: http://timesofindia.indiatimes.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE