Donnerstag, 4. September 2014

Kornkreise im August 2014

Saarbrücken (Deutschland) - Der Getreideerntemonat August gilt ebenso als Höhe- wie Endpunkt der jährlichen Kornkreis-Saison auf der nördlichen Hemisphäre. Nach der Getreideernte erwarten Kornkreisforscher hier nun nur noch vereinzelte Formationen in Mais, Gras oder späten Düngepflanzen. Zeit also, dass auch wir einen kurz kommentierten Blick zurück auf die Kornkreise im August 2014 werfen.


Die erste August-Formation wurde am 3. August 2014 in einem Feld nahe Lund in Schweden entdeckt. Die große sechsgliedrige Blume hatte einen Gesamtdurchmesser von annähernd 90 Metern, weist aber in Ausführung und Geometrie deutliche Ungenauigkeiten auf. | Copyright: MariaCollinder.se




Einen Tag später, am 4. August, wurde dann nahe Tichborne in der südenglischen Grafschaft Hampshire ein zentraler Kreis mit vier unterschiedlich breiten, konzentrischen Außenringen entdeckt. Auffälligstes Merkmal dieser Formation war die Art und Weise, wie der Zentralkreis sowohl flechtartig als auch zu einer 6er-Blume in unterschiedlichen Lagerichtungen niedergelegt worden war. Zugleich offenbart sich aber auch in diesem Muster eine mehr als grobe Ausführung, gerade in der Linienführung der Ringe. | Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +


Am 5. August 2014 wurde bei nahe East Kennett in Wiltshire eine Dreiecksformation entdeckt, die sich ebenfalls durch ein eher ungewöhnliches Bodenmuster auszeichnete, wenn das niedergelegte Getreide in Kombination mit dem stehenden Dreieck den Eindruck einer Pyramide entstehen lässt. | Copyright: FrankLaumen.de


Ebenfalls am 5. August und nahe East Kennett in Wiltshire wurde diese Doppelformation gefunden. Wie schon anhand so vieler Kornkreise in dieser Gegend zuvor, so war auch hier eine Untersuchung des Muster nicht möglich, da der Bauer die Formation schon kurz nach der Entdeckung abmähte und keinen Besuchern den Zugang erlaubte. | Copyright: FrankLaumen.de


Ebenfalls für Be- wie Untersucher gesperrt war dieses, am 6. August nahe Hackpen Hill entlang des Ridgeway in Wiltshire gelegene kleine Muster eines umringten Kreises, dessen Inneres durch 32 aufrechtstehende Büschel unterteilt war. | Copyright: FrankLaumen.de


Auch die Formation, die am 8. August 2014, in einem reifen Weizenfeld entlang der Green Street von Avebury in Wiltshire entdeckt wurde, zeichnete sich durch ein auffallendes Bodenmuster aus - ein Eindruck, der auch hier durch in unterschiedliche Richtungen niedergelegte Bahnen entsteht. | Copyright: FrankLaumen.de


Eine ebenso ungewöhnlich einfache wie große Formation aus einem kleinen Zentralkreis und einem annähernd 100 Meter durchmessenden dünnen Außenring wurde am 12. August 2014 bei Mixon, nahe Etchilhampton in Wiltshire entdeckt. | Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk


Eine auffallend geometrisch komplexe Formation wurde dann am 13. August 2014 nahe Sixpenny Handley in der Grafschaft Dorset entdeckt. Schon am 29. Juni wurde hier ganz in der nähe eine Formation ähnlicher Formensprache gefunden (...wir berichteten). Noch bevor die Formation untersucht werden konnte, wurde sie auch schon vom Feldbesitzer ausgemäht. | Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

Zum Thema




Ebenfalls am 15. August wurde bei Hawkhill in der südlich der Grenze zu Schottland gelegenen Grafschaft Northumberland der wohl nördlichste britische Kornkreis des Jahres entdeckt. Leider war jedoch auch hier der Mähdrescher schneller, weshalb auch kein Luftbild der Formation deren genaues Aussehen zeigen kann. Lediglich ein durch Verzerrung am Computer erstelltes Pseudo-Luftbild, ermöglicht eine ungefähre Vorstellung von der ursprünglich S-artige gewundenen Anordnung verschiedener Kreise und Pfade. | Copyright: Jane Coltman (Pseudo-Luftbild: grewi.de)


Einer der wohl symbolträchtigsten Kornkreise des Sommers wurde am 16. August 2014 in einem Weizenfeld am Nettle Hill, nahe Ansty in der Grafschaft Warwickshire entdeckt. Seine Symbolik wird seither vielfältig gedeutet und kontrovers, vornehmlich jedoch im Sinne eines "allsehenden Auges", interpretiert. Zugleich gibt der deutsche Kornkreisforscher Andreas Müller (kornkreise-forschung.de) aber zu bedenken, dass es zu diesem, wie zu vielen Kornkreisen außerhalb des Epizentrums der englischen Kornkreise (rund um Avebury gelegenen Kornkreisformationen kaum Hintergrundinformationen gibt, die eine sachliche und faktische Einordnung zulässt. "Leider vermeidet es auch die diese Kornkreise meldende Internetseite, diese wichtigen Informationen zu liefern", so Müller. "Wenn wir nicht wissen, wer die Formation gemeldet und damit entdeckt hat und wie diese überhaupt entdeckt wurden bzw. werden konnten, fehlt uns Forschern ein wichtiger Teil für eine fundierte Einschätzung. Was in Fällen wie diesem Kornkreis dann bleibt, sind lediglich schöne Bilder ohne Hintergrundinformationen. Für eine ernstgemeinte Forschung ist das aber leider zu wenig." | Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk


Am 22. Juni 2014 war es dann wieder eines der Felder nahe Sixpenny Handley in Dorset, in dem eine Kornkreisformation entdeckt wurde. Grundsätzlich stellt das Muster ein unikursal, also in einem Zug zeichenbares Hexagramm dar (s. Skizze) und hat als solches eine Vielzahl von esoterisch-spirituellen Bedeutungen.Hauptsächlich bekannt ist es als das Symbol der neureligiösen Thelema-Bewegung, die sich in weiten Teilen auf Aleister Crowley bezieht. Ob derartig modern-geprägte Symbolik jedoch Teil des echten Phänomens sind, wird von vielen Kornkreisforschern und -beobachtern bezweifelt. | Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk


Am 24. August wurde in einem Weizenfeld nahe Stroud in der ostenglischen Grafschaft Essex ein Muster aus Kreisen, Ringen und Halbmonden entdeckt. Auch angesichts der hiesigen Kornkreise stellt sich die Frage, wie und von wem diese entdeckt und gemeldet wurden, da deren Erstmeldung immer erst durch die bereits perfekten Luftbilder eines Drohnen-Fotoanbieters bekannt wurden. In vielen früheren Fällen war es unmöglich, entsprechende Formationen zufällig (etwa auf dem Weg zur Arbeit oder beim Spaziergang) zu entdecken, da die Felder und Formationen von keinem Punkt aus einsehbar waren. "In solchen Fällen muss der vermeintliche 'Entdecker' bzw. Melder auch der Hersteller oder zumindest dessen Mitwisser sein", so Müller schon angesichts einer im Juli nahe Barnsley in Gloucestershire entdeckte Formation, die der Forscher als "man-made" einstufte (...wir berichteten). Wie sich dies angesichts der hiesigen Formation nahe Stroud verhält, geht aus den Informationen zu dieser erneut nicht hervor. | Copyright: cropcircleconnector.com

Gleiches gilt für die beiden bislang letzten Formationen, die am 29. und 31. August nahe Stroud Green in Essex entdeckt wurden:

Kornkreisformationen nahe Stroud Green in Essex, entdeckt am 29. August 2014...


...und 31. August 2014. | Copyright: cropcircleconnector.com

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Rätsel um "verschwunden Kornkreis": Mais-Kreis richtet sich innerhalb von nur 3 Tagen nahezu vollständig wieder auf 14. August 2014
UPDATE: Kornkreise in Deutschland und Österreich 2014 6. August 2014
Kornkreise 2014: Neue Formationen Mitte bis Ende Juli 2. August 2014
Kornkreise 2014: Weitere Muster auch im Juli 16. Juli 2014
Forscher präsentieren Kornkreise erstmals in kulturhistorischem Museum 2. Juli 2014

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quellen: temporarytemples.co.uk, franklaumen.de, cropcircleconnector.com, kornkreise-forschung.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE