Freitag, 26. Dezember 2014

VIDEO: UFO über Murr?

Standbild aus dem Video. | Copyright: G. Gröschel, digital-service.biz11.de

Murr (Deutschland) - Mit einer automatisierten Überwachungsstation hat der deutsche UFO-Forscher Gerhard Gröschel am Abend des 23. Dezember 2014 ein bislang unidentifiziertes Flugobjekt beim Überflug über Murr in Baden-Württemberg dokumentiert. Um was es sich dabei handeln könnte, wird derzeit anhand der Beobachtungsdaten diskutiert.

UPDATE: Aufklärung der Sichtungsmeldung vom 23.12.2014 in Murr


Soeben berichtet Gerhard Gröschel folgendes:

"Bei meiner ersten Befragung in der Nachbarschaft des Neubaugebietes konnte ich keine Information mögliche Modelflugkörper , MHBs oder ähnliches erlangen.

Am 25.12. dann eine Videoaufnahmen entsprechend dem Summenbild. Das war nun ein bisschen viel UFO in kurzer Zeit.

Ich habe dann heute die Haushalte gefragt die ich beim letzten mal nicht angetroffen habe. Ein älteres Ehepaar hat für Ihren Enkel, die über Weihnachten zu Besuch waren,  vor dem zu Bett gehen, eine Freude gemacht und Helium gefüllte Ballone mit integrierter mehrfarbiger Blink-LED steigen lassen. Der verwirrende optische Effekt wurde also durch eine abwechselnd rot/blau/grün und weis blinkende LED mit eingebautem einfachen Zufallsgenerator verursacht. Das Ehepaar hat mir netter Weise einen solchen Ballon geschenkt, so das ich die im Ballon befindliche Technik und Funktion testen konnte. Das Video UAP über Murr wird umgehend entfernt.
Gerhard Gröschel"
Gröschel selbst leitet das Institut für technische UFO-Forschung und betreibt hierzu eine ganze Reihe von automatisierten Überwachungsstationen im In- und Ausland. Seine heimische Test-Station hat der Forscher in Murr , nahe Stuttgart (BW), aufgebaut und am vergangenen Dienstag bei Testläufen zufällig den Überflug eines unidentifizierten Flugobjkets (UFO) bzw. Unidentified Aerial Phenomena (UAP) dokumentieren können.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Zur Aufnahme selbst schreibt der Forscher folgendes:
"Am 23.12. gegen 20 Uhr 9 habe ich bei Kameratests eine zufällige Videoaufnahme gemacht. (...) Das Objekt fliegt nach meiner Erfahrung vermutlich zwischen 5000 Meter und 15000 Meter hoch."




Lokale Wetter- und Winddaten zum Aufnahmezeitpunkt. | Quelle: G. Gröschel, digital-service.biz11.de

An ein nahes Objekt wie etwa eine asiatische Himmelslaterne bzw. einen Miniatur-Heißluftballon (MHB) oder einen mit LEDs ausgestatteten Ballon als Erklärung für das Objekt auf dem Film glaubt Gröschel nicht: "Ein solcher Ballon würde sich bei den Windverhältnissen nicht in diese Richtung bewegen."





Flugbahn des Objekts (o.) und potentieller Sichtungsbereich (u.). | Copyright: G. Gröschel, digital-service.biz11.de

Jetzt hoff Gröschel auf Sichtungsmeldungen von Zeugen entlang der von ihm vermuteten Flugbahn, anhand derer weitere Rückschlüsse auf die Natur des Objekts gezogen werden können.



Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE