Donnerstag, 29. Januar 2015

VIDEO: Kanufahrer filmt angeblichen Südstaaten-Bigfoot "Skunk Ape"


Standbild aus dem Video. | Copyright/Quelle: Matt M. / bigfootevidence.blogspot.com

Tampa (USA) - Ein Kanufahrer will in den Sümpfen außerhalb von Tampa im US-Bundesstaat Florida den Südstaaten-Cousin des legendären Bigfoot, ein dort als "Skunk Ape" (Stinkaffe) bezeichnetes Wesen nicht nur gesehen sondern auch gefilmt haben. Sollte sich der Film als authentisch erweisen, dürfte er zu den besten Filmbeweisen für die Existenz einer bislang zwar von Volkslegenden überlieferten und von zahlreichen Augenzeugen - nicht jedoch wissenschaftlich beschriebenen, aufrechtgehenden Art von Großprimaten zählen.

UPDATE 31.01.2015:
Wir haben diese Meldung mit einer neuen stabilisierten Version des Videos mit Fokus auf den vermeintlichen Skunk Ape akualisiert (s.unten).


Wie die Bigfoot-Blog "Bigfoot Evidence" berichtet, wurde ihm die Aufnahme am 26. Januar von Matt M. zugeschickt, der während einer Kanu-Tour durch knapp 100 Hektar großen Lettuce Lake Park im Hillsborough County plötzlich etwas durch den dicht von Alligatoren bevölkerten Sumpf "gehen und schwimmen" gesehen haben will. Weil er glaubte, dass es sich um einen hier seltenen Bären handeln könnte, begann Matt zu filmen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
  + + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

"Ich war mit dem Kanu in den Sümpfen des Lettuce Lake Park unterwegs, als ich etwas sah, das ich zunächst für einen Bären hielt. Ich habe später dann einer Park-Rangerin davon erzählt, doch die zeigte sich verwundert und erklärte mir, dass sich Bären nur sehr selten in den Sumpf wagen und dass es grundsätzlich nicht sehr viele Sichtungen hier gäbe. Ich habe ihr dann mein Video gezeigt und sie sagte, dass sie nicht wisse, was das sei. Ich habe dann eine Nachrichtenmeldung über eine Bigfoot-Sichtung hier von vor einigen Wochen gesehen und dachte, dass es da vielleicht einen Zusammenhang geben könnte. Ich selbst habe nie wirklich an die alten Skunk-Ape-Legenden geglaubt. Als ich mir nun aber (das Video) genauer angeschaut habe, bemerkte ich, dass (dieses Wesen) lang, schwingende Arme hat und sich mit Leichtigkeit durch den hier wirklich sehr dichten Sumpf bewegt. Ich kann mir das ganz bestimmt nicht erklären. Ich selbst bin nicht sehr nahe herangekommen, hoffe aber, dass das Video vergrößert werden kann."

Das Originalvideo


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

Beobachter stimmen mit Matts abschließender Einschätzung und Beobachtung überein: "Sollte es sich hier um einen Menschen und damit Schwindler in einem Affenkostüm handeln, so ist das entweder ein vollkommener Idiot oder Irrer. Dieses Ding geht, schwimmt und tauchte in einer Gegend in der es von Alligatoren und Wassermokassinschlangen nur so wimmelt. Ich selbst habe (dieses Wesen) eine Zeit lang beobachtet. Als es mich dann aber offenbar bemerkte, ging es in tieferes Wasser, tauchte unter und verschwand. Tauchte dann paddelnd wieder auf und war dann irgendwann nicht mehr zu sehen."


Stabilisierte Version

Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


GreWi-Top 5

Einige Betrachter wollen darüber hinaus sogar erkennen, dass das Wesen in dem Video einen Ast, einen Fischer oder aber auch eine Schlange in den Händen hält.

Selbst der meist kritische Bigfoot-Forscher und Video-Analytiker Phil Poling (Parabreakdown) zeigt sich in seiner ersten Analyse einer bildstabilisierten und kontrastverstärkten Version von der Aufnahme angetan und stimmt den Beobachtungen, die einen Menschen im Affenkostüm als Erklärung zumindest in Zweifel ziehen, ebenfalls zu – obwohl man auch das anhand des Video schlussendlich natürlich nicht völlig ausschließen könne.



Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE