Mittwoch, 25. Februar 2015

UFO-Drohnen überfliegen Paris: Behörden immer noch ratlos


Der Eifeltum. | Copyright: grewi.de

Paris (Frankreich) - Seit vergangenem Oktober sorgen in Frankreich Überflüge unbekannter Flugobjekte über Kernkraftwerken, nuklearen Forschungseinrichtungen und Militärstützpunkten für Rätselraten bei Behörden, Politik und Landesverteidigung (...wir berichteten bereits ausführlich). Der Grund: Obwohl sich Behörden, Politik und Militärs und die Massenmedien darum bemühen, die Überflüge als die von ferngesteuerten Drohnen bzw. Multikoptern aus dem Modellflugbereich abzutun, konnte bislang noch keine dieser "Drohnen" eindeutig als solche identifiziert, sichergestellt oder deren Piloten dingfest gemacht werden. Da Zeugen die Fluggeräte unterschiedlich beschreiben bzw. es oft nur bei der Beobachtung fliegender Lichter geblieben ist, steht die Frage weiterhin im Raum, ob es sich überhaupt um Multikopter handelt? Vielmehr scheint die Bezeichnung der Objekte als unidentfizierte Flugobjekte (UFOs = franz.: OVNIs) wesentlich angebrachter (...wir berichteten). In der Nacht auf den vergangenen Montag haben nun mehrere dieser unidentifizierten Flugobjekte fast zeitgleich sensible Objekte in der französischen Hauptstadt überflogen und für einen Großeinsatz der Gendarmerie gesorgt. Auch dieser blieb erneut erfolglos und die gesichteten Flugobjekte weiterhin unidentifiziert.

Laut Polizeiangaben gegenüber der Nachrichtenagentur AFP kam es zur ersten Beobachtung in der Nacht vom 23. Auf den 24. Februar 2015 gegen Mitternacht über der US-Botschaft im 8. Pariser Bezirk. Diese wurde von weiteren fünf Überflügen zwischen 01:00 und 6 Uhr in der Früh. Hierbei waren neben dem Eifelturm auch der Invalidendom, das Montparnasse-Hochhaus, der Place de la Concorde und die Bastille Ziel des Interesses der unbekannten Flugobjekte.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Laut dem Pressesprecher der Polizei sei es jedoch auch angesichts dieser Überflugserie und trotz eines sechsstündigen Polizeialarms nicht gelungen festzustellen, welche Art von Drohnen über Paris unterwegs waren. Der Sprecher gestand zudem ein, dass man noch nicht einmal wisse, ob es sich um eine oder mehrere koordinierte Drohnen gehandelt habe.


Blick auf das Pariser Stadtgebiet (...keine Drohnenaufnahme ;). | Copyright: grewi.de

Während Beobachter vermuten, dass es sich lediglich um einen Scherz von Modellfliegern handeln könnte, gilt gerade über dem Pariser Luftraum seit 1948 ein grundsätzliches Überflugsverbot der Stadtgrenzen. Erst seit 2012 ist der Betrieb von Modellflugzeugen (und damit auch Drohnen/Multikoptern) außerhalb dieses Bereichs erlaubt, wenn ein Mindestabstand von Häusern und Einrichtungen eingehalten wird. Wer gegen das Überflugsverbot verstößt muss mit einer Gefängnisstrafe von bis zu einem Jahr und 75.000 Euro rechnen.

Erst im Januar hatte erstmals eine "UFO-Drohne" mit dem Elysée-Palast ein sensibles Bauwerk im Pariser Stadtbereich überflogen (...wir berichteten).


- Das GreWi-Dosier zur "UFO-Dohnen-Affäre in Frankreich" mit Links zu allen bisherigen Meldungen in dieser Sache finden Sie HIER

grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE