Dienstag, 3. März 2015

Geister-Raketen: UFO-Forscher veröffentlichen hunderte bislang unbekannter UFO-Akten Schwedens


Zeugenskizze aus den schwedischen Akten zu den "Ghost Rockets". | Copyright/Quelle: www.ghostrockets.se

Sala (Schweden) - Seit Mitte der 1940er Jahre kommt es über schwedischen Seen immer wieder zu Sichtungen bislang unerklärter Phänomene am Himmel, die vom Volksmund, von den Medien und selbst von offiziellen Stellen aufgrund ihrer länglichen und technisch anmutenden Erscheinung als "Geister-Raketen" bezeichnet wurden und werden. Im Rahmen der jahrelangen Erforschung dieses Phänomens und einer am kommenden Freitag uraufgeführten TV-Dokumentation über die schwedischen "Ghost Rockets" haben UFO-Forscher um Clas Svahn von der Forschungsorganisation "UFO-Sverige" die Veröffentlichung von tausenden bislang unveröffentlichter Akten des schwedischen Militärs über die Geister-Raketen angekündigt. "Grenzwissenschaft-Aktuell" (GreWi) hat Clas Svahn exklusiv vorab zu den Akten befragt. Für die GreWi-Leser hat Svahn dabei noch ein besonderes Angebot...

GreWi: Sehr geehrter Herr Svahn, können Sie uns erzählen, wie genau Sie die Akten entdeckt haben?


Clas Svahn: Entdeckt habe ich erste Akten im schwedischen Militär-Archiv der Swedish Defence Research Agency (FOI) schon in den späten 1980er Jahren, als ich dort nach UFO-Fällen suchte. Damals habe ich die "Geister-Raketen" schon einige Jahre lang erforscht. Nachdem ich das gesamte Archiv kopiert hatte, bekam ich später auch eine digitalisierte Fassung dieser Akten auf Anfrage.


GreWi: Handelt es sich bei diesem Akten um einst geheime und bislang nicht veröffentlichte Akten?


Clas Svahn: Einige der FOI-Akten waren bis anhin klassifiziert und sie wurden auf meine Anfrage hin geöffnet. Die meisten Akten waren aber schon öffentlich zugänglich, nur hatte bislang niemand diese eingesehen. Einige der Akten waren nicht bekannt, bis ich sie dann an unterschiedlichen Orten in den Archivbeständen gefunden hatte. Gemeinsam mit Anders Liljegren von den "Archives For the Unexplained" (AFU) habe ich die Akten zu den Geister-Raketen erstmals 1986 in den Schwedischen Militärarchiven gefunden.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

GreWi: Wieviele Akten bzw. Fälle werden Sie im Rahmen des "Ghost-Rockets-Projekts" veröffentlichen?

Clas Svahn: Es sind hunderte beschriebener Fälle auf einigen tausend Seiten.


GreWi: Können Sie uns schon jetzt einen kleinen Einblick darüber geben, was diese Akten sind, was sie für unser Verständnis des UFO-Phänomens in Schweden und allgemein bedeuten und für wie wichtig Sie selbst diese Akten halten?


Clas Svahn: Ich denke, diese Akten sind sehr wichtig. Sie zeichnen ein sehr gutes Bild davon, wie das schwedische Militär - aber auch ausländische Mächte - versucht haben herauszufinden, was damals über Skandinavien vor sich ging. In den Akten finden sich viele wirklich sehr gut recherchierte und untersuchte Fälle, aber auch Zeitungsberichte und Fälle, in denen "nur" ungewöhnliche Lichter am Himmel beschrieben werden. Allerdings finden sich in diesen Akten keine Beschreibungen von klassischen "fliegenden Untertassen"! Dennoch geben sie uns einen interessanten Einblick in die Art und Weise, wie unbekannte Phänomene etwa in den 1940er Jahren gehandhabt wurden. Ich selbst habe eine Vielzahl von Zeitzeugen interviewt, sowohl die Sichtungszeugen selbst als auch die damaligen Untersucher.


In eigener Sache
http://www.visionbakery.com/grewi

GreWi: Was können Sie uns zum heutigen Standpunkt des schwedischen Militärs zu diesen Akten und den damaligen Vorgängen sagen?

Clas Svahn: Heute hat unser Militär dazu keine aktuelle Meinung mehr. Für die ist das alles Geschichte. Aber jeder, dem ich dann die Akten zeige, ist dann doch mehr als erstaunt.


GreWi: Die Veröffentlichung der Akten auf der Internetseite des Projekts geht auch mit einer kurz vor der Uraufführung stehenden TV-Doku über Ihre Arbeit zu den "Geister-Raketen" einher. Können Sie uns dazu jetzt schon mehr berichten?


Clas Svahn: Die schwedische Doku wird auch zumindest ins Englische übersetzt werden. Im November starten wir dann eine neue Expedition zum Nammajaure-See, wo wir hoffen, eine dieser "Geister-Raketen" zu finden. (Anm. d. GreWi-Redaktion: Hier haben Sahn und Kollegen im vergangenen Jahr interessante Ergebnisse bei der Suche mit Bodenradarmessungen erzielt. …wir berichteten).



Bodenradarbild zeigt ein konisch zulaufendes Objekt im schlammigen Boden des nordschwedischen Nammajaure-Sees. | Copyright: ghostrockets.se


An dieser Stelle möchte ich die GreWi-Leser recht herzlich einladen, sich sozusagen als exklusive Tester in unserer Investigativ-Gruppe anzumelden, die noch vor der offiziellen Veröffentlichung Zugang zu unserer Seite haben wird,
um das System zu testen. Bitte melden Sie sich hierzu hier an:
http://www.ghostrockets.se/theinvestigation

GreWi: Besten Dank für dieses spannende Angebot, sicherlich auch im Namen der GreWi-Leser!


grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE