Dienstag, 28. April 2015

NASA formiert Experten-Koalition zur Suche nach außerirdischem Leben


Titelillustration der NASA zur Einrichtung der NExSS-ExpertenKoalition zur Suche nach Leben auf fernen Planeten (Illu.). | Copyright: NASA

Washington (USA) - "Die Suche nach Leben außerhalb unseres Sonnensystems erfordert eine bislang nicht dagewesene interdisziplinäre Zusammenarbeit der Wissenschaften", mit dieser Erkenntnis gibt die NASA mit "The Nexus for Exoplanet System Science" (NExSS) die Einrichtung einer Experten-Koalition bekannt, die nach außerirdischem Leben auf fernen Planeten jenseits des Sonnensystems suchen soll.

Durch die "beispiellose Zusammenarbeit" einer Vielzahl von führenden Wissenschaftlern unterschiedlicher Forschungsdisziplinen, will die NASA jene Planeten identifizieren, die das größte Potential für Anzeichen von Leben aufzeigen, erläutert der Direktor für Planetenwissenschaften der NASA, Jim Green.


Ein Schlüssel bei der Suche nach Leben im Universum sei ein besseres Verständnis darüber, wie Biologie mit der Atmosphäre, der Geologie, den Ozeanen und dem Planeteninnern interagiert und wie diese Wechselwirkung von den Heimatgestirnen beeinflusst entsprechender Planeten wird.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Dieses "A-Team der Planetenwissenschaften" soll dabei behilflich sein, die Vielzahl unterschiedlicher Welten zu klassifizieren und deren potentielle Lebensfreundlichkeit überprüfen, um anhand dieser Erkenntnisse Werkzeuge und Technologien abzuleiten, mit denen gezielt nach Leben auf fernen Planeten gesucht werden kann.

"NExSS wird die angestrebte Systemwissenschaft aber nicht nur auf bereits existierende Daten zu bekannten Exoplaneten anwenden, sondern diese auch als Grundlage zur Interpretation der Daten zukünftiger Missionen wie etwa dem Kepler-Nachfolger "TESS", dem James Webb Space Telescope (JWST) oder dem "Wide-field Infrared Survey Telescope" (WFIRST) dienen.


Geleitet wird NExSS von Natalie Batalha vom Ames Research Center der NASA, Dawn Gelino vom NASA Exoplanet Science Institute und Anthony del Genio vom Goddard Institute for Space Studies der NASA. Weiterhin sollen Wissenschaftler von 10 unterschiedlichen Universitäten und zwei Forschungsinstituten Teil von NExSS sein.


- Eine ausführliche Erläuterung über die einzelnen Forschungsansätze der NExSS-Teams finden Sie (auf Englisch) HIER


grenzwissenschaft-aktuell
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE