Samstag, 9. Mai 2015

Kontroverse um angeblich entziffertes Hinweisschild auf dem sog. "Roswell-Dias"

Washington (USA) - Nicht erst seit am Morgen des 6. Mai 2015 zwei Dias der Öffentlichkeit präsentiert wurden, die angeblich die Leiche eines Insassen des 1947 nahe Roswell in New Mexico abgestürzten außerirdischen Raumschiffs zeigen sollen, wird weltweit kontrovers darüber diskutiert, was auf den Bildern tatsächlich zu sehen ist. Bisheriger Höhepunkt ist die angebliche Entzifferung der Aufschrift auf einem neben dem Körper platzierten Hinweisschild, die bislang als nicht entzifferbar galt. Diese Aufschrift soll den Körper nun als den eines mumifizierten, zweijährigen Jungen ausweisen. Was Viele nun als eindeutiger Beweis für die irdische Herkunft und Natur des Körpers werten, wird von den Untersuchern und Besitzern der Dias mittlerweile jedoch selbst als Schwindel bezeichnet. Die Kontroverse ist also in vollem Gang.

Bitte beachten Sie unser UPDATE 10. Mai 2015
Wende in der Kontroverse um die Roswell-Dias: Erster Hauptuntersucher entschuldigt sich

+ + + Anmerkung vorab: Während auf der "BeWitness"-Veranstaltung am vergangenen Mittwochmorgen (MEZ) - im Gegensatz zu einigen Falschbehauptungen im Internet – tatsächlich beide (also 2) Dias gezeigt wurden, liegt GreWi das zweite Dia leider noch immer nicht in hoher Auflösung vor. Sobald sich dies ändert, wird GreWi natürlich erneut berichten und auch dieses Bild zeigen. Bis dahin hier zwei Screenshots des zweiten Dias, auch im Vergleich zum ersten, bereits weitläufig in hochauflösender Qualität verbreiteten Dia.



Dia Nr. 2. | Copyright: slideboxmedia.com / bewitness.org


Dia Nr. 2. (r.) im Vergleich mit Dia Nr. 1 (Kodchrome slide 11). | Copyright: slideboxmedia.com / bewitness.org

+ + +


Die von einem Team kritischer UFO-Forscher mit der Bezeichnung "The 'Roswell Slides' Research Group" veröffentlichte Behauptung erfolgreichen Entzifferung des Textes auf dem Hinweisschild könnte jedoch - sollte sie sich bestätigen - sämtlichen Vermutungen und Behauptungen darüber, dass die Fotos einen außerirdischen Leichnam zeigen könnten, jeglichen Wind aus den Segeln nehmen.


www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Schließlich behauptet die Forschergruppe, sie habe schon vor der offiziellen Veröffentlichung "von einem Insider" eine hochauflösende Version des zweiten Dias bekommen und anhand dieser "innerhalb von nur wenigen Stunden" den Text größtenteils mit Hilfe eines Computerprogramms lesbar machen können. Dieser laute:


Die von der "The 'Roswell Slides' Research Group" entzifferte Version des Hinweisschildes. | Copyright/Quelle: roswellslides.com


MUMMIFIED BODY OF TWO YEAR OLD BOY
At the time of burial the body was clothed in a xxx-xxx cotton
shirt. Burial wrappings consisted of these small cotton blankets.
Loaned by the MR. Xxxxxx, San Francisco, California
Mumifizierter Körper eines zweijährigen Junge
Bei seiner Beerdigung war der Körper in eine x(unlesbar)x aus Baumwollehemd gewickelt. Bestattungstücher bestanden aus diesen kleinen Baumwolltüchern.
Leihgabe von Mr. X(unlesbar)X, San Francisco, Kalifornien
Während mit dieser Entzifferung die ganze Sache eigentlich klar und abgeschlossen wäre, stellen die ursprünglichen Untersucher diese Behauptung nun jedoch in Frage und unterstellen der "The 'Roswell Slides' Research Group" sogar einen direkt Schwindel oder zumindest, einem solchen Schwindel (in Form der an sie schon vorab gelieferten Vorlage) unterlegen zu sein.

Um diesen Vorwurf eines Schwindels zu verstehen, muss man zunächst folgende zeitlichen Abläufe und Hintergründe kennen:

- Ursprünglich waren die Dias nur einem sehr kleinen Personenkreis direkt bekannt und zugänglich. Hierbei handelt es sich um die (zufällige) Entdeckerin, den Sportjournalisten Adam Dew, UFO/Roswell-Forscher wie Don Schmitt und Tom Carey, sowie die zu Rate gezogenen Fachexperten von Kodak, Mediziner, Anatomen usw.
- Mit dem Trailer zu Adam Dews Doku "Kodachrome" wurden dann erstmals auch die Dias selbst gezeigt – allerdings noch unscharf maskiert, da sie auf der BeWitness-Veranstaltung am 5./6. Mai erstmals und exklusiv gezeigt werden sollten.

- Auf dieser Veranstaltung wurden beide Dias dann erstmals gezeigt (s.o.) - auch wenn die Präsentation des zweiten Dias wohl aufgrund der Tatsache, dass es von Jaime Maussan nur auf spanisch erläutert wurde und dieses zweite Dia dem ersten ausführlich diskutierten Dia wirklich sehr ähnlich sieht, den meisten Beobachtern entgangen war.


- Zeitgleich mit der Veranstaltung veröffentlichte der UFO-Historiker Richard Dolan via "CoastToCoastAm.com" eine hochauflösende Ansicht des ersten Dias (das später als "Kodachrome slide 11 bezeichnet werden wird). Auf diesem Dia ist die Schrift auf dem Hinweisschild jedoch gänzlich unleserlich, wird vom Weiss des Schildes völlig unleserlich überblendet.


- Nach der Veranstaltung postete Jaime Maussan eine kleine und damit nur schlecht aufgelöste Version des zweiten Dias via Twitter. Anhand dieser Ansicht wird jedoch klar, dass auf diesem (zweiten) Dia, der Text wesentlich deutlicher, wenn auch immer noch unleserlich, zu sehen ist. Allerdings ist dieses Bild teilweise zum rechten Rand hin beschnitten. Es fehlt also ein Teil des Textes, der jedoch auf der zuvor auf der Veranstaltung gezeigten Version zu sehen war.


- Am 8. Mai veröffentlichte Adam Dew dann auf seiner Webseite "slideboxmedia.com" eine hochauflösende Version des Trommelscans des vollständigen ersten Dias ("Kodrachome slide 11"), sowie eine Detailvergrößerung des Trommelscans des Hinweisschildes ("Placard") und einer Detailansicht des Kopfes der Leiche ("Face").


- Noch "vor" dieser Veröffentlichung will die "The 'Roswell Slides' Research Group" jedoch bereits eine Kopie dieser Scans von einem "Insider" erhalten, anhand dieser binnen weniger Stunden die Schrift mit Hilfe des kommerziellen Computerprogramms "SmartDeblur" entziffert haben und somit auch die Leiche als mehr oder weniger gewöhnliche Kindermumie identifiziert haben (s.o.).
Mit dieser Aussage und Präsentation auf der Webseite der "The 'Roswell Slides' Research Group" konfrontiert, erklärte der Produzent der Dokumentation "Kodachrome" und derzeitige Besitzer der Dias, Adam Dew gegenüber Grenzwissenschaft-Aktuell, dass "das Bild auf dieser Webseite eine Fälschung ist. Würde es sich um das Original handeln, so sollte man dies auch reproduzieren können. Das ist aber nicht der Fall. Jeder, der sich die beiden Bilder genau ansieht, wird schnell erkennen, dass es sich nicht um unser Original handelt. Bitte vergleichen Sie die beiden Bilder: unseren originalen Trommelscan und die angeblich entzifferte Version."

Tatsächlich sind einige Unterschiede zu sehen, die es für die "The 'Roswell Slides' Research Group" nun zu erklären gilt: So zeigt das Original (s.f.Abb. o.) etwa einen dunklen Fleck in der oberen rechten Ecke des Hinweisschildes, wie er auf der entzifferten Version (s.f.Abb.u.) nicht zu sehen ist, obwohl auch er trotz "SmartDeblur" eigentlich weiterhin zu sehen sein sollte. Zudem erscheint auch der erste Buchstabe "M" in den beiden Versionen deutlich unterschiedlich.




...damit liegt der Ball derzeit wieder bei der "The 'Roswell Slides' Research Group".
 (Anmerkung: Ohne einzelne Mitglieder oder die Integrität dieser Gruppe grundsätzlich untergraben zu wollen, ist es für den Leser aber auch wichtig zu wissen, dass diese Gruppe teilweise aus Personen besteht, die von Anfang an zunächst darum bemüht waren, Teil der direkten Untersuchergruppe zu werden, denen dies jedoch aus unterschiedlichen Gründen verwehrt wurde und die sich seither - ohne die Dias überhaupt selbst gesehen zu haben - ausschließlich abschätzig zu den Dias und ihren Untersuchern geäußert haben...)

GreWi wird natürlich weiterhin berichten...



+ + + GreWi-Kommentar
Bislang bleibt von und nach der Präsentation der angeblichen und sogenannten "Roswell Dias" hauptsächlich eines übrig: Ein nahezu vollständiges Versagen der Kommunikation und sinnvollen PR von Seiten der BeWitness-Veranstalter und Vertreter der Behauptung, die Dias würden eine ungewöhnliche oder sogar außerirdische Leiche zeigen:

a) Es gab weder ausführliche Vorab- und Danach-Informationen für die Medien.
b) Große und wichtige Teile der Veranstaltung (etwa die Aussagen von Medizinern und Anatomen oder die Moderation von Jaime Maussan) wurden ausschließlich auf Spanisch gehalten, nicht übersetzt und wurden...
c) ...bislang auch nicht in einem Artikel zusammengefasst und zumindest auf Englisch veröffentlicht.
e) Bis heute warten wir immer noch auf die Veröffentlichung eines hochauflösenden Scans des zweiten Dias.

Das nun ausgebrochene Chaos und absolute Medienfiasko haben sich also hauptsächlich die BeWitness-Veranstalter zuzuschreiben. Schade – ganz gleich, was der Körper schlussendlich sein wird.

Eine derartiges Vorgehen wird weder von den Medien noch von der breiten Öffentlichkeit verziehen und es wird schwer werden, die "Roswell-Dias" zukünftig objektiv und sachlich zu diskutieren. Das wäre umso dramatischer, sollten die Dias wirklich das zeigen, was ihre Befürworter und Promoter behaupten...


grenzwissenschaft-aktuell
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE