https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Donnerstag, 19. Juli 2007

VERSUNKENES DORF IN ENGLAND ENTDECKT

Bowood House am Boowood Lake, Ölgmälde um 1880, Maler unbekannt | Copyright: Public Domain

Bowood/ England – Sagen und Legenden um versunkene und verschwundene Dörfer, Städte und ganze Länder wie Atlantis finden sich zu Hauf im weltweiten Sagen- und Legendenschatz. In der englischen Grafschaft Wiltshire haben Taucher nun das Geheimnis von Bowood gelüftet und am Grund des Bowood Lake tatsächlich versunkene Gebäude entdeckt.

Wie die BBC berichtet, soll der Legende nach die Kirchturmspitze des versunkenen Dorfes Bowood immer wieder bei niedrigen Wasserständen aus dem vor 250 Jahren angelegten Bowood Lake aufgetaucht sein. Die Legende berichtet, dass das Dorf damals für die Anlegung des Gewässers durch den berühmten Landschaftsarchitekten 'Capability' Brown im Auftrag des ersten Marquis of Lansdowne für dessen ausschweifendes Anwesen um Bowood House, geopfert wurde. Tatsächlich verweisen alte Karten aus dem frühen 18. Jahrhundert auf ein Dorf namens Manning’s Hill an dem Ort des heutigen Sees.

Anzeige:

- - -

Taucher haben nun Überreste von Steinmauern und zwei alte Hütten am Grund des Sees entdeckt. Bereist vor 20 Jahren hatten Taucher vergebens nach dem versunkenen Dorf gesucht.

Quelle: bbc.co.uk
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE