https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 10. Oktober 2007

Neue Kornkreise in Kanada und den USA

Kuriose Kornkreisformation im Mais in Ontario, Kanada | Copyright: Mervyn Erb (Erb Crop Management Systems Inc. / Agri-Solve Inc. / cccrn.ca

Nordamerika – In den ersten Oktobertagen wurden in Kanada und den USA neue Kornkreise in Maisfeldern entdeckt. Während es sich bei dem Muster in Iowa um das Werk von Greenpeace handelt, zeichnen sich die kanadischen Formationen durch teilweise bizarre Details aus.

Greenpeace-Kornkreis in Iowa, USA | Copyright: Greenpeace

Mit dem Windrad-Muster, das in ein Maisfeld im US-Bundesstaat Iowa getreten wurde, startete Greenpeace eine Kampagne, mit der sie Abgeordnete zur Unterstützung und Unterzeichnung des so genannten „Safe Climate Act“ in dem sich auch die USA für eine Reduzierung der Treibhausgase um 80 Prozent bis 2050 (im Vergleich zu 1990) verpflichten soll. Laut Greenpeace sei die Botschaft des Kornzeichens sehr einfach: „Kongress: Fördere erneuerbare Energieerzeugung“.
Bereits im Vergangenen Jahr hatte Greenpeace damit begonnen, mit ähnlichen Aktionen gegen den Anbau von genmanipuliertem Getreide zu demonstrieren.

Für Kornkreisforscher von weitaus größerem Interesse sind hingegen zwei Kornkreisformationen, die am 1. Oktober zum einen nahe Shakepeare und bei Londesborough in der kanadischen Provinz Onatrio ebenfalls in Maisfeldern entdeckt wurden.

Detailaufnahmen aus den Kornkreisen von Shakespeare (o.) und Londsborough (u.) in Ontaria, Kanada | Copyright: Mervyn Erb (Erb Crop Management Systems Inc. / Agri-Solve Inc. / cccrn.ca

Zum einen handelte es sich um einen 4,6 Meter großen Einzelkreis und zum anderen um eine Formation aus einem 7,3 x 14,7 Meter großen Oval und einem 3,6 x 4,5 Meter großen Halbkreis in rund 60 Metern Entfernung. Beide Kornkreise zeichnen sich durch auffallend ähnliche Merkmale, wie etwa die knapp 30 Zentimeter über dem Boden entweder gebogenen, geknickten oder gänzlich abgetrennten und relativ ungeordnet platzierten Maispflanzen aus. An den Pflanzen wurden keine Anzeichen von Verbrennungen – wie etwa bei Blitzeinschlägen – entdeckt.

Unser Web-Tipp:
Die Homepage zur Erforschung der Kornkreise
www.kornkreise-forschung.de


Bizarres Detail des Einzelkreises von Londesborough: Im Innern der Kreisfläche fanden die Forscher des „Canadian Crop Circle Research Network (CCCRN)“ die teilweise bereist stark verwesten Kadaver von gleich drei Waschbären. Da die Forscher auch das tatsächliche Alter der Kornkreise auf mehrer Wochen schätzen, kann nicht ausgeschlossen werden, dass auch das Schicksal der Tiere etwas mit der Entstehung der Kreise zu tun hat.

Bizarres Detail im Kornkreis bei Londesborough: Drei Waschbär-Kadavaer | Copyright: Mervyn Erb (Erb Crop Management Systems Inc. / Agri-Solve Inc. / cccrn.ca

Bereits 1992 wurden in kanadischen Kornkreisen die Kadaver flachgedrückter Stachelschweine entdeckt. Kurioserweise waren die langen Stacheln der Tiere damals in der gleichen Art und Weise angeordnet, wie die niedergelegten Getreidehalme.

Untersuchungsergebnisse und Luftbilder der neuen Formationen in Ontario stehen derweil noch aus.

Unsere Bücher-Tipps zum Thema:

- - -

Quellen: cccrn.ca / kornkreise-forschung.de / greenpeace.org / grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE