https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Donnerstag, 15. Mai 2008

Skeptiker-Guru Randi lehnt Teilnahme an Telepathie-Experiment ab

Chef-Skeptiker und Trickzauberer James Randi | Copyright: randi.org/JREF

Del Mar/ USA - Der Guru und Wortführer der Skeptikerbewegung, James Randi, hat es abgelehnt, sich an wissenschaftlichen Experimenten zu beteiligen, bei welchen die Theorien des Biologen Dr. Rupert Sheldrake durch unabhängige Wissenschaftler überprüft werden sollen. Dieser behauptet, dass Tiere telepathische Fähigkeiten besitzen.

Initiiert wurde das Projekt von Alex Tsakiris von der Internetsendung (Podcast) Skeptiko.com, der sich selbst kritisch, jedoch offen mit Forschungen zu kontroversen Themen wie Telepathie, PSI, Parapsychologie, Nahtoderfahrungen, Reinkarnation usw. auseinandersetzt.

Im aktuellen Beitrag beschäftigt sich Skeptiko.com mit dem so genanten "Dogs That Know"-Experiment. Basierend auf den Theorien des englischen Biologen Rupert Sheldrake über die angeblichen telepathischen Fähigkeiten von Tieren, haben die Macher des Internetprojekts DogsThatKnow.com das Verhalten von Hunden mit einer Webcams überwacht. Hierbei stellten sie in einigen Beispielen ein unverwechselbares Verhalten der Tiere fest, sobald sich ihre Besitzer - kilometerweit entfernt - entschlossen, zu unregelmäßigen und für das Tier ungewohnten bzw. nicht absehbaren Zeiten den Heimweg anzutreten.

Hier sehen Sie die Einführung ins Projekt mit Hund Tommy

Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten.

Auf Anfrage von Skeptico.com hat sich kürzlich der anerkannte Tierverhaltensforscher Dr. Clive Wynne von der University of Florida dazu bereit erklärt, die Behauptungen und Demonstrationen der "Dogs That Know"-Experimente unabhängig und unter naturwissenschaftlichen Vorgaben selbst durchzuführen und somit zu überprüfen. Wynne selbst ist sowohl für seine kritische Haltung gegenüber Behauptungen, die Tieren menschenähnliches Verhalten und Fähigkeiten unterstellen, sowie gegenüber Sheldrakes Theorien bekannt.

Mit diesem Vorhaben trat Alex Tsakiris dann auch an James Randi mit der Bitte heran, sich an diesen Experimenten gemeinsam mit weiteren ausgewählten Wissenschaftlern und Verhaltensexperten zu beteiligen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Via E-Mail erklärte Randi sodann, dass er keinerlei Interesse an dem Projekt habe, solange keine offizielle Anfrage an seine James Randi Educational Foundation (JREF) um die Bewerbung für die von ihm ausgeschriebene "Million Dollar Challenge" (bei der für den wissenschaftlichen Nachweis paranormaler Fähigkeiten oder Phänomene ein Preisgeld von einer Million Dollar ausgezahlt werden soll) vorliege.

Auf den Hinweis, dass die Experimente von unabhängigen Wissenschaftlern und nicht im Rahmen der "Million Dollar Challenge" durchgeführt werden sollen, antwortete Randi lediglich: "No application, no interest. Goodbye." (Kein Antrag. Kein Interesse. Auf Wiedersehen.)

Sheldrakes Buch zum Thema:

- - -

Sodann auf sein eigenes Interview mit Skeptico.com, in dem Randi offiziell erklärte, er selbst werde sich nackt auf den Piccadily Circus in London zeigen, sollten wissenschaftliche Studien belegen, dass an Sheldrakes Theorie um die Telepathie der Tiere etwas dran sei, und auf die durch die leitenden Wissenschaftler garantierte wissenschaftliche Methode angesprochen, verwies Randi nur noch auf seine eigenen Bemühungen, schon bald selbst in England vor Ort Sheldrake zu widerlegen. Über die Art und Weise, die Struktur eventueller Experimente und ähnliche Fragen wollte sich Randi nicht weiter äußern und verwies in einer weiteren Mail dann erneut auf die Notwendigkeit einer Bewerbung im Rahmen der "Million Dollar Challenge". Damit war die Diskussion um Tsakiris' Anfrage an Randi wieder am Ausgangspunkt angekommen war.

Den vollständige E-Mail-Wechsel zwischen Tsakiris und Randi finden Sie HIER

"Das ist genaue jene unabhängige Forschung durch eine der führenden Universitäten, die James Randi selbst immer gefordert hat. Wir haben sogar ihm angeboten, die Experimente nicht im Rahmen der 'Million Dollar Challenge' durchzuführen, um ihn zu einer Teilnahme zu bewegen und die Frage wissenschaftlich zu klären - er aber hat abgelehnt", kommentiert Tsakiris das Verhalten des selbsternannten Skeptikers.

Zweites erweitertes Experiment mit Tommy
Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

Quellen: skeptiko.com / grenzwissenschaft-aktuell.de / dogsthatknow.com

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA:

Messerangriff auf Ruper Sheldrake
, 4. April 2008
Studie: Haie können Stürme vorhersagen
, 28. März 2008
Oberskeptiker James Randi beendet ‚Million Dollar Challenge’, 8. Januar 2008
Menschenähnliche Denkleistung: Hunde ordnen Fotos nach Motiv
, 12. Dezember 2008
KONKURRENZ FÜR OSCAR DEN TODESKATER: AUCH HUND SPÜRT DEN TOD, 16. August 2007
ALTENHEIM-KATER SPÜRT DEN NAHENDEN TOD
, 27. Juli 2007
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE