https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Montag, 25. August 2008

Historisches Foto zeigt Geist im Weißen Haus

Originalaufnahme (Nr. 71-313) von 1950 | Copyright: trumanlibrary.org

Washington/ USA - Auf einer historischen Fotografie, die Bauarbeiten im Washingtoner White House im Jahre 1950 zeigen, wurde eine vermeintlich geisterhafte Erscheinung ausfindig gemacht. Übersinnliche Erscheinung oder foto-optisch erklärbarer Effekt?

Auf den ersten Blick ist die transparente Figur kaum zu erkennen. Bei genauem Hinsehen und in der Ausschnittsvergrößerung werden die menschlichen Umrisse jedoch recht deutlich.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Das Bild von Fotograf Abbie Rowe zeigt schwere Bauarbeiten während der Renovierungsarbeiten am und im White House, dem Sitz der US-Präsidenten in Washington, anno 1950.

Detailvergrößerungen: Geist oder Langzeitbelichtung? | Copyright: trumanlibrary.org

Kritiker vermuten eine Langzeitbelichtung und einen nur kurzfristig im Bildausschnitt verweilten Arbeiter als Erklärung für die angeblich geisterhafte Erscheinung. Andere Beobachter widersprechen dieser Theorie, da in einem solchen Fall auch andere Bildteile - etwa der Arbeiter im Vordergrund und dessen Bewegung betroffen sein sollten.

Das fragliche Foto mitsamt Geist steht als Teil der "Truman Library" unter der Karteinummer 71-313 der Öffentlichkeit zur Verfügung. Sie finden es HIER

Was bleibt, ist ein weiteres umstrittenes Zeugnis angeblicher Spukphänomene im Weißen Haus, das schon seit langem zahlreiche Geister beherbergen soll.

Der wohl berühmteste Geist soll jener von Abraham Lincoln (der 16. Präsident der USA) sein, der immer wieder in den Räumlichkeiten gesehen worden sein soll. In einem anderen Fall wurde Gary Walters, erster Saaldiener des White House, selbst Zeuge, wie sich zwei ständig geöffnete Flügeltüren wie von Geisterhand und ohne erkennbaren Auslöser schlossen. Auch andere Hausangestellte berichten immer wieder von merkwürdigen Geräuschen aus eigentlich leeren Zimmern des Gebäudes oder plötzlichen Kälteempfindungen besonders im Wohntrakt der Präsidenten.

Zurück gehen viele der Geistergeschichten auf Gerüchte, wonach bereits Mary, die Frau von Abraham Lincoln, in dem Gebäude eine Geisterbeschwörung durchführen ließ, um dadurch Kontakt zu ihrem verstorbenen Sohn Willie herzustellen. Auch die Sichtungen eines britischen Soldaten mit einer Fackel gehen auf historische Begebenheiten zurück, wonach bei der Inbrandsetzung des Gebäudes durch britische Soldaten im Jahre 1814 ein Soldat im Innern des Hauses verbrannt sein soll.

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / whitehouse.gov/ghosts / trumanlibrary.org / mysterytopia.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE