https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Sonntag, 10. August 2008

Kontroverse um Riesen-Kornkreis

Luftbild: Kornkreis am Milk Hill in Wiltshire, England | Copyright: franklaumen.de

Stanton St. Bernard/ England - Am Morgen des 8. August 2008 wurde zu Füßen des Milk Hill in der englischen Grafschaft Wiltshire einer der bislang größten Kornkreis des Jahres entdeckt. Trotz beachtlicher 250 Meter Durchmesser, sorgt die 8-förmige Kornkreisformation für Kontroversen auch unter Kornkreis-Enthusiasten.

Man kann es drehen und wenden, wie man mag: Dieses Kornkreismuster ist riesig und misst rund 250 Meter Achsenlänge. Platziert auf zwei Kreisbögen finden sich jeweils 21 - also insgesamt 42 größer und kleiner werdende Kreise, die um ein zentrales Muster aus weiteren neun bzw. 12 Kreisen, sich achtförmig zu winden scheinen. Hinzu gibt es jeweils 21 bzw. 42 tropfen- oder krallen-artige Muster zwischen den Kreisen, die dem ganzen Gebilde einen raupenartigen Charakter verleihen.

Wie kaum eine Kornkreisformation zuvor, wurde die Entstehung eines Kornkreises zu diesem Datum, dem 08.08.2008, von vielen Kornkreisfans nahezu heraufbeschworen. Hauptgrund für diese Erwartung war eine ebenfalls große Kornkreisformation im Vorjahr, die am Morgen des 7. Juli 2007 (07.07.07) im nicht weite von der aktuellen Formation gelegenen East Field, nahe Alton Barnes, gefunden wurde.

Luftbild: Kornkreisformation im East Field am 7. Juli 2007 | Copyright: franklaumen.de

Schon dieser Hype um eine solche Schnapszahl spaltete seit Beginn der Saison selbst Kornkreisforscher und -fans. Während die einen von einem "wichtigen Datum" sprachen und sich dabei Hauptsächlich auf das Vorjahr und esoterisch-nummerologische Interpretationen dieses Datums beriefen, konnten andere diesen Ausführungen nur schwer folgen. Die Form des Kornkreismusters, welche offenkundig ebenfalls einen Bezug zum 08.08.08 (bzw. 888) aufbaut, tat dann ihr Übriges, um die Diskussionen weiter anzufachen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Während kritische Forscher den Hype als Steilvorlage für vermeintliche Fälscher kritisierten, sahen sich die 888-Vertreter durch den entstandenen Kornkreis umso mehr bestätigt.

Trotz seiner beachtlichen Größe von rund 250 Metern sorgte das Muster am Boden dann selbst bei vielen Kornkreisfans für Ernüchterung: "Ich habe schon sehr viele Kornkreise gesehen und viele davon waren selbst in der Art und Weise, wie die Pflanzen niedergelegt waren noch beeindruckend, hier sieht alles so aus, als hätte es sehr schnell gehen müssen: Sehr ungenau und grob", so eine langjährige Kornkreisbesucherin.

Detailansichten der unterschiedlichen Tropfenformen zwischen den Kreisen | Copyright: franklaumen.de

Diese Einschätzung teilen auch zahlreiche Kornkreisforscher vor Ort. Andreas Müller (kornkreise-forschung.de): "Der Gesamteindruck ist auffallend grob und besonders die kleinen tropfenförmigen Muster zwischen de Kreisen sind sehr ungenau. An diesem Kornkreis beeindruckt eigentlich nur seine Größe. Selbst geometrisch gibt es anhand der 'Tropfen', aber auch was die Gestaltung des zentralen Elements anbetrifft, große Fragezeichen."

Aufgrund des bevorstehenden Datum, hatten sich in der Entstehungsnacht zahlreiche Gruppen in der Gegend verteilt und versuchten, trotz Dunkelheit die Felder zu beobachten. Nachtwachende auf dem unweit gelegenen Woodborough Hill wollen denn auch über lange Zeit Taschenlampenlichter im fraglichen Feld und zahlreiche parkende Autos am Straßenrand gesehen haben. "Dabei könnte es sich jedoch auch um andere Beobachtungsgruppen gehandelt haben", gibt Müller trotz eigener Skepsis zu bedenken. "Viele Beobachter betreibe Ihre Nachtwachen ohne jegliche Nachsicht-Ausrüstung, wodurch es kaum möglich ist, etwas in entfernt gelegene Feldern zu erkennen. Schon nach wenigen hundert Metern verliert sich die Sicht selbst in relativ hellen Nächsten Dunkeln. Wir müssen nun die unterschiedlichen Aussagen genauer überprüfen, um uns ein genaues Bild der Situation machen zu können. Aber zahlreiche Facetten dieses Kornkreises scheinen schon jetzt nur schwer ins Bild der echten Kornkreis-Phänomene zu passen", und fügt augenzwinkernd hinzu: "Größe ist eben auch anhand von Kornkreisen nicht zwangsläufig das Ausschlaggebende..."

Grafische Rekonstruktion | Copyright: kornkreise-forschung.de

Der größte bislang entdeckte Kornkreis hatte eine Gesamtlänge von etwa 1,6 Kilometern. Dabei handelte es sich jedoch nicht um ein kompaktes Muster, sondern eine Lage, durchs ganze Feld führende Spur mit aufgereihten Kreisen. Das größte Kompaktmuster war rund 600 Meter lang. Ähnlich groß wie der neue Kornkreis am Milk Hill war 2001 eine Kornkreisformation, die sich auf dem Plateau des Milk Hill befand. Ebenfalls rund 250 Metern Durchmesser waren hier jedoch statt lediglich 42 bzw. 52 Kreisen, sage und schreibe 409 Einzelkreise zu einer Galaxie-artigen Anordnung gruppiert, die rund 50.000 Quadratmeter Fläche beanspruchte - im Vergleich dazu, beansprucht "888" lediglich die Hälfte.

Luftbild: Kornkreis auf Milk Hill im August 2001 | Copyright: kornkreise-forschung.de

Bücher zum Thema:

- - -

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<
Erste englische Kornkreise im August
, 8. August 2008
Neue Kornkreise in England und Deutschland, 1. August 2008

Quellen: grenzwisenschaft-aktuell.de / kornkreise-forschung.de / franklaumen.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE