https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 3. September 2008

August 2008: Erstmals seit 95 Jahren Monat ohne Sonnenflecken

Sonne ohne Sonneflecken Ende August 2008 | Copyright: SOHO

Mount Wilson/ USA - Astronomen der "University of California, Los Angeles" (UCLA) haben bestätigt, dass erstmals seit Juni 1913 ein ganzer Monat vergangen sei, ohne, dass auch nur ein einziger Sonnenfleck zu sehen war.

Alle elf Jahre, am Ende eines Sonnenzyklus, reduziert sich für gewöhnlich die Sonnenaktivität auf fast Null, um dann kurz darauf wieder in einem neuen Zyklus zu beginnen.

Eigentlich warten die Astronomen schon Anfang des Jahres auf den Beginn des neuen Sonnenzyklus Nummer 24, nachdem bereits seit dem Sommer 2007 die Aktivität deutlich zurück ging (...wir berichteten) und mit einem ersten Fleck im Januar 2008 der neuen Zyklus ausgerufen wurde (...wir berichteten). Bislang jedoch gab es in diesem Jahr lediglich durchschnittlich drei Sonneflecken pro Monat, während zu normalen aktiven Zeiten etwa 100 oder mehr Flecken pro Monat registriert werden.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Im August ereichte die solare Stille den absoluten Höhe- bzw. Nullpunkt, als den ganzen Monat über kein einziger Sonnenfleck registriert wurde. Lediglich die amerikanische "National Oceanic and Atmospheric Administration" (NOAA) erklärt, dass es am 21. August zu einem minimalen Fleck gegeben haben. Andere Observatorien haben diese Beobachtung bislang jedoch noch nicht bestätigt.

Besorgte Beobachter verweisen auf den Umstand, dass es in den vergangenen 1000 Jahren, als zum ersten Mal Sonnenflecken eindeutig beobachtet und beschrieben wurden, lediglich drei Mal zu Phasen mit stark verringerter Sonnefleckenaktivität gekommen ist. Allen drei dieser annähernd absoluten Ruhephasen folgte eine dramatische klimatische Abkühlung, dem sogenannten Dalton-, Maunder- und Spörerminimum. Das Maunderminimum (zwischen 1645 und 1715) beispielsweise fiel mit den kältesten Jahren der sogenannten "Kleinen Eiszeit" zusammen, während der in Europa, Nordamerika und China viele sehr kalte Winter auftraten.


Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / dailytech.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE