https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Dienstag, 30. September 2008

Bienen tanzen Dialekte und können zählen

Bienenvolk | Copyright: Wausberg/GNU FDL

Canberra/ Australien - Honigbienen haben erstaunliche kognitive Fähigkeiten, können etwa zwischen abstrakten Konzepten wie Symmetrie und Asymmetrie unterscheiden, erstellen geometrische Gebilde und verfügen über eine komplexe symbolische Tanzsprache. Jetzt haben Forscher zudem entdeckt, dass die emsigen Tierchen ihre eigene Dialekte haben, diese jedoch überwinden und sogar zählen können.

Einem Team aus Wissenschaftlern der chinesischen "Zhejiang University" in Hangzhou und der "Australian National University" in Canberra ist es erstmals gelungen, gemeinsame Bienenkolonien aus gemischten Bienenarten zu züchten. Dabei entstanden gemischte Völker aus Europäischen Honigbienen (Apis Mellifera) und Asiatischen Honigbienen (Apis cerana).

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Zuvor entdeckten die Forscher, dass beide Arten anhand ihrer Tanzsprache unterschiedliche Dialekte zu verwenden scheinen, wenn beispielsweise gleiche Entfernungen von Futterquellen durch unterschiedliche lange Schwänzeltänze dargestellt werden. Ihre Ergebnisse haben die Forscher jetzt im Fachmagazin "PLoS One" veröffentlicht.

Erstaunlicherweise stellten die Wissenschaftler fest, dass die jeweils europäischen Bienen, die Tanzsprache der asiatischen Bienen (und umgekehrt) übersetzen und somit verstehen konnten, um dann erfolgreich die Nahrungsquelle anzufliegen.

Dem australischen Team um Marie Dacke und Mandyam V. Srinivasan ist es zudem gelungen, Europäische Honigbienen darauf zu trainieren, eine bestimmte Anzahl von Farbmarkierungen zu passieren, bevor sie zu einem weiteren Streifen kamen, auf dem sie eine Belohnung in Form von Nahrung erhielten. Auch wenn die jegliche Spuren der Nahrung entfernt wurden, steuerten die Bienen weiterhin diesen Streifen gezielt an. Selbst nachdem die Abstände zwischen den Streifen verändert wurden oder einige Streifen sogar durch andersfarbige und -förmige ausgetauscht wurden, passierten die Insekten immer wieder die gleiche Anzahl von Markierungen, um an der vermeintlichen Nahrungsquelle durch Futter belohnt zu werden. Die Forscher konnten somit zumindest die Fähigkeit der Bienen nachweisen, bis vier zu zählen .
Die neusten Ergebnisse erweitern die erstaunlichen kognitiven Fähigkeiten der Bienen, welche diese mit einem Hirn erreichen, dass kaum größer als ein Sandkorn ist.

Bücher zum Thema

- - -


>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<< Krähen möglicherweise intelligenter als Affen, 18. September 2008
Intelligente Vögel: Elstern bestehen Spiegeltest, 20. August 2008
Auch Vieh und Wild nimmt Erdmagnetfeld wahr
, 26. August 2008

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / anu.edu.au

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE