https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 18. März 2009

Spukphänomene behindern Arbeiten in Warwick Castle

Der Innenhof von Warwick Castle | Copyright: Walwegs/Gemeinfrei

Warwick/ England - Warwick Castle gilt als eine der populärsten historischen Touristenattraktionen Englands und zieht jedes Jahr tausende von Besuchern an. Nun mussten die Arbeiten an der Rekonstruktion einer Folterkammer eingestellt werden, weil ein Arbeiter von anhaltenden Spukphänomenen zu sehr verängstigt wurden.

In der Folterkammer sollten historischen Folterwerkzeuge ausgestellt und Szenen von Schauspielern nachempfunden werden. Zudem sollten Gruseleffekte wie Geister und Monster die Touristenattraktion auch für das jüngere Publikum interessant machen.

Wie die "Birmingham Mail" aktuell berichtet, kann sich das Burg-Management die Gage zumindest für die Geisterschauspieler offenbar sparen, denn ein Arbeiter der beauftragten Baufirma behauptet, dass die Burg aus dem 10. Jahrhundert auch so schon von Geistern heimgesucht werde.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

"Wir waren gerade dabei, die ehemalige Waffenkammer, in der die neue Folterkammer entstehen soll, aufzuräumen und zu entrümpeln, als ich merkwürdige Dinge bemerkte", zitiert die Zeitung den Vorarbeiter Paul Woodfield.

Zunächst habe es immer wieder nach Lavendel gerochen: "Ein eher ungewöhnlicher Geruch an einer Baustelle", so Woodfield. "Später sah ich dann diesen großen und dünnen Mann, der eine Art Umhang und Hosen trug, durch den Gang gehen. Zuerst dachte ich, dass ich mir das nur einbilden würde, und habe meine Kollegen gefragt, ob sie den Kerl auch gesehen hatten. Als diese dies verneinten, arbeitete ich wie gewohnt weiter. Als ich ihn dann später am Tag erneut sah, wusste ich, dass ich mir das nicht eingebildet hatte."

Mit derartigen Wahrnehmungen - gerade in der alten Waffenkammer von Warwick Castle - ist Woodfield nicht allein. Schon zuvor hatten zahlreiche Medien erklärt, hier eine ganz ähnlich umschriebene Spukgestallt wahrgenommen zu haben. Erst kürzlich soll zudem die Erscheinung einer schwebenden Frau in der Nähe der geplanten Folterkammer gesichtet worden sein.

John Singer Sargent: Porträt Frances Evelyn Daisy Greville, Countess of Warwick mit ihrem Sohn Maynard, Öl auf Leinwand, 1905 | Copyright: Public Domain

Gleichzeitig mit den Spukerscheinungen wollen die medial Begabten eine "Stimmung von Angst und eine negative Atmosphäre" verspürt haben. Sie vermuten, dass es sich bei dem weiblichen Geist um die vermeintlich ruhelose Seele Frances "Daisy" Greville, die einstige Gräfin von Warwick und Mätresse von König Edward VII handeln könnte, die auf Warwick Castle am 26. Juli 1938 starb und auch hier bestattet wurde.

Nach langem Zureden konnte nun auch Woodfield wieder dazu bewogen werden, die Arbeiten an der Folterkammer fortzuführen. Diese soll zu Ostern 2009 eröffnet werden. Zweifelsohne dürften die aktuellen Ereignisse das Interesse an der Attraktion noch um einiges steigern.

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<

1995: Geister-Mädchen in brennendem Gebäude
27. Januar 2009


Warum tragen Geister Kleider?
29. April 2008



Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / birminghammail.net
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE