https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Freitag, 10. Juli 2009

Astrofotografie: Omeganebel in Wasserfarben

Neue Dreifarb-Ansicht des Omeganebels (Messier 17). Um zu einer Darstellung in Originalgröße zu gelangen, klicken sie auf die Bildmitte | Copyright: eso.org

La Silla/ Chile - Mit dem EMMI-Instrument am 3,58-Meter New Technology Telescope (NTT) haben Astronomen der europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile eine neue Detailaufnahme des sogenannten Omeganebels im Sternbild Schütze erstellt, dessen Farbenpracht und Komposition an ein meisterhaftes Aquarell erinnert.

Bei dem Omeganebel, der auch als "Messier 17" (M17) oder "NGC 6618" bezeichnet wird, handelt es sich um einen Emissionsnebel, dessen Form von vielen Betrachtern annähernd mit dem griechischen Buchstaben Omega, aber auch mit einem Schwan verglichen wird, weshalb M17 auch als "Schwanennebel" bezeichnet wird.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

In seinem Innern findet sich ein Sternentstehungsgebiet mit einem Durchmesser von rund 15 Lichtjahren, während die gesamte Materieansammlung von M17 sich über einen Durchmesser von 40 Lichtjahren erstreckt und etwa 800 Sonnenmassen umfasst.

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<

Astrofotografie: Kosmische Hand greift nach dem Licht
5. April 2009


Sensationelles neues Astro-Foto von kosmischem Auge
6. März 2009


Bücher zum Thema:

- - -


Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / esor.org
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE