https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Dienstag, 12. Januar 2010

Freie Arbeiter statt Sklaven: Archäologen finden Grabmäler von Pyramidenerbauern

Archiv: Die Chephren-Pyramide von Gizeh in Ägypten | Copyright: A. Müller, grenzwissenschaft-aktuell.de

Kairo/ Ägypten - Archäologen haben vor der Großen Pyramide von Gizeh Grabmäler gefunden, die sie den einfachen Erbauern der steinernen Monumente zuordnen. Die Entdeckung legt erneut den Schluss nahe, dass die Pyramiden nicht von Sklaven, sondern von freien, bezahlten Arbeitern errichtet wurden.

Die bis zu 4.500 Jahre alten Gräber werden von den Archäologen Arbeitern zugeschrieben, die an den Pyramiden von Cheops und Chephren gearbeitet hatten. Es handelt sich um die ersten Arbeitergräber, die seit 1990 auf dem Gizeh-Plateau entdeckt wurden.

"Die Lage der Gräber direkt neben der Pyramide des Pharao belegt, dass diese Menschen ganz bestimmt keine Sklaven waren", kommentiert der Chef der ägyptischen Altertümerverwaltung Zahi Hawass auf seiner Internetseite die Entdeckung. "Hätte es sich um Sklaven gehandelt, wären sie sicherlich nicht in derart ehrenvoller Lage, direkt neben die Pyramide des Königs, beigesetzt worden."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Bei den Funden handele es sich wahrscheinlich um Gräber von Arbeitern, die während der Errichtung der Monumente während der 4. und 5. Dynastie (2649-2374 v.Chr.) verstorben waren. Die Grabbeigaben zeigen, dass die Arbeiter zwar armen Verhältnissen entstammten, für ihre Arbeit aber bezahlt wurden.

Schon seit langem führt Hawass einen Kampf gegen den auf die Schilderungen von Herodot zurückgehenden Mythos, die Pyramiden seien von einem Heer aus Sklaven errichtet wurden. Dieses Bild verhöhne nicht nur die handwerklichen Fähigkeiten, wie sie zum Bau der Pyramiden notwendig gewesen seien sondern zugleich den Entwicklungsstand der alten Ägyptischen Kultur.

Auch Herodots Behauptung, zum Bau der Pyramiden seien 100.000 Mann notwendige gewesen widerspricht Hawass. Lediglich 10.000 Arbeiter hätten jeweils rund 30 Jahre an den Bauwerken gearbeitet.

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<

Zahi Hawass bestätigt Höhlensystem unter Gizeh - verneint jedoch besondere Bedeutung

7. Dezember 2009
Höhlensystem unter den Gizeh-Pyramiden entdeckt?
18. August 2009

Geheimnis Sphinx: Mit Löwenkopf und sehr viel älter
9. Dezember 2008


Unterwasserarchäologe findet Hölle der Maya
27. November 2008


Rätsel um Pyramidenbau gelöst?
24. November 2008



Quellen:grenzwissenschaft-aktuell.de / drhawass.com

Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE