https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Dienstag, 30. März 2010

Astronomen entdecken unidentifizierte Radiostrahlung aus dem Jupitersystem

Archiv: Jupitermond Io | Copyright: NASA

Graz/ Österreich - Mit Hilfe der Zwillingssonden der Sonnenbeobachtungsmission "Stereo" haben Wissenschafter des "Instituts für Weltraumforschung" (IWF) an der "Österreichischen Akademie der Wissenschaften" (ÖAW) in Graz eine bislang unidentifizierte Radiostrahlung entdeckt, die aus dem Jupitersystem kommt.

Wie der wissenschaftliche Direktor des IWF, Helmut O. Rucker, erklärte, stamme die Strahlung jedoch weder vom Gasplaneten selbst noch von dessen Mond Io. Die Messergebnisse haben die Forscher aktuell im Fachjournal "Geophysical Research Letters" veröffentlicht.

1995 entdeckten Astronomen zum ersten Mal, dass Jupiter eine regelmäßige Radiostrahlung aussendet. Mit dieser konnte dann auch erstmals die Rotationsgeschwindigkeit des Gasplaneten gemessen werden. Auch von dem Jupitermond Io ist bereits eine ausgehende Radiostrahlung bekannt.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Die Periodizität der eher zufällig neu entdeckten dritten Strahlungsart liege, laut Rucker, genau zwischen den beiden bereits bekannten Strahlungen. Mit den Zwillingssonden der "Stereo"-Mission lasse sich die Strahlung deutlich erkennen.

Es handelt sich dabei um sogenannte Dekameterstrahlung, also um elektromagnetische Strahlung mit Wellenlängen im Zehnmeterbereich. Das Besondere an ihr ist jedoch, dass ihre Periodizität nicht mit der Jupiterrotation korreliert. Auch mit der Position von Io fanden die Forscher keinen Zusammenhang. Allerdings gebe es bereits Hinweise darauf, dass sie Strahlung eventuell in der Nähe des Io-Torus, eines Plasmaschlauchs entlang der Io-Orbitalbahn, liegen könnte, so Helmut O. Rucker.

Weitere Messungen sollen nun das Rätsel um die unidentifizierte Radiostrahlung erhellen.

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +

Jupiters Riesenwirbel in neuem Licht
22. März 2010
NASA-Sonde entdeckt neuen Jupiter-Ring
20. März 2010
Hubble liefert scharfe Aufnahmen von Jupiter-Einschlagsnarbe
26. Juli 2009


Quellen: grenzwissenschaft-aktuel.de / oeaw.ac.at
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE