https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 25. August 2010

Deutsche ärztliche Akupunkturgesellschaften widersprechen Aussagen von Artikeln im "Deutschen Ärzteblatt", "Spiegel" und der "Süddeutschen Zeitung"

Archiv: Akupunktur in der Anwendung | Copyright: K.Hunter/Public Domain

München/ Deutschland - Nachdem Hanjo Lehmann in einem Beitrag im "Deutschen Ärzteblatt" behauptet hat, dass George Soulié de Morant (1878-1955), der im Beitrag als Begründer der Akupunktur in Europa bezeichnet wird, ein Scharlatan gewesen sei, haben die ärztlichen Akupunkturfachgesellschaften den gemachten Aussagen in einer Stellungnahme vehement widersprochen. Die Pressemitteilung der beteiligten Institutionen veröffentlichen wir im Folgenden im originalen Wortlaut.

+ + +

Hinweis der GreWi-Redaktion:
Der Vollständigkeit halber möchten wir den Titel des Autors der Beiträge im "Deutschen Ärzteblatt" und in der "Süddeutschen Zeitung" an dieser Stelle nachtragen: Herr Dr. med. Hanjo Lehmann erhielt 2005 seine Approbation als Arzt und promovierte 2006 unter Dietrich Grönemeyer zum Dr. med. (Dissertation: Vorstudien zu einer evidenz-basierten Akupunktur). 
Weitere Ausführungen von Herrn Dr. Lehmann sowie ein persönliches Kommentar zur folgenden Pressemitteilung finden Sie auf seiner Internetseite "www.tcm.de".

+ + +

PRESSEMITTEILUNG
der ärztlichen Akupunkturfachgesellschaften

Bezug:
Deutsches Ärzteblatt, 30. Juli 2010, Nr. 30, S. A 1454 – A 1457
Der Spiegel, 9. August 2010, Nr. 32, S. 108
Süddeutsche Zeitung, 14. August 2010, Nr. 186, S. 20

Die Süddeutsche Zeitung titelt Akupunktur: West-östlicher Scharlatan und ist selbst einem Scharlatan aufgesessen

München, 16. August 2010

Am Anfang der westlichen Akupunktur stand ein Hochstapler namens Soulié de Morant (1878-1955), schreibt ein Herr Lehmann in der Süddeutschen vom 14. August. Und was ein Scharlatan begründet, bleibt Scharlatanerie. Die ärztlichen Akupunktur Fachgesellschaften wenden sich ganz entschieden gegen diese Aussage, die schlicht falsch ist.

Die Beiträge im Deutschen Ärzteblatt und in der Süddeutschen Zeitung von Herrn
Lehmann enthalten wirre und unsortierte Vorwürfe, krasse medizinhistorische Irrtümer und Unterstellungen:

- de Morant ist nicht der Vater der westlichen Akupunktur. Die Arbeiten de Morants hatten keinen Einfuß auf die Entstehung der TCM-Lehrbücher, die seit Anfang der 1960er Jahre in China publiziert wurden.

- die Aussage, die ärztlichen Ausbildungsgesellschaften bezögen sich auf de
Morant, ist falsch.

- Der Autor behauptet, dass das Musterkursbuch der Bundesärztekammer die Begriffe Meridian und Energie verwenden. Dort steht nichts davon.

- Der Autor behauptet: "Auch die Organuhr geht auf Soulié de Morant zurück".
Falsch! Richtig ist: Dieses System wurde über einige Jahrhunderte entwickelt und in der Yuan-Dynastie (1261–1368) vollendet.

- Der Autor behauptet, der Leitbahnumlauf sei eine Erfindung von de Morant.
Falsch! Richtig ist, dass das Konzept seit 2000 Jahren zum Kanon der TCM
gehört.


- Weitere Irrtümer und Unwahrheiten sind dargestellt unter www.daegfa.de

Der Autor der Beiträge ist Herr H. Lehmann. Leiter des "Deutschen Instituts für Traditionelle Chinesische Medizin". Verschwiegen wird, dass dieses Institut aus nur einer Person besteht und bisher keine einzige wissenschaftlich anerkannte Arbeit publiziert hat. Herr Lehmann praktizierte lange Zeit als Heilpraktiker und verdient seinen Unterhalt als Romanschriftsteller.

Durch Veröffentlichung dieser schlecht recherchierten Beiträge wird nicht nur die Akupunktur diskreditiert, sondern auch mehrere zehntausend Ärzte und ihre Patienten. Richtig ist, dass die Anwendung der Akupunktur wissenschaftlich fundiert ist. Zuletzt haben die Zeitschriften Nature (Goldman et al. Nat Neurosci. 2010 Jul; 13(7):883-8) und das New England Journal of Medicine (Berman et al. N Engl J Med 2010; 363:454-61) die Akupunktur als wissenschaftlich anerkannte Methode belegt.

Es ist für alle Beteiligten vollständig unwesentlich, ob ein Herr de Morant ein
Scharlatan ist oder nicht. Es scheint aber, dass hier seriöse Zeitschriften auf
einen modernen Soulié de Morant herein gefallen sind!

Im Namen von:
Deutsche Ärztegesellschaft für Akupunktur e.V. DÄGfA
Deutsche Gesellschaft für Akupunktur und Neuraltherapie e.V. DGfAN
Gesellschaft für die Dokumentation von Erfahrungsmaterial der Chinesischen
Arzneitherapie e.V. DECA
Deutsche Akademie für Akupunktur e.V. DAA
Unterzeichnet am 17.08.10:
Deutsche Akupunktur Gesellschaft
Internationale Gesellschaft für Chinesische Medizin e.V. (SMS)
Unterzeichnet am 18.08.10:
ProMedico Medizinische Fortbildungsgesellschaft

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +

Theologe: "Akupunktur widerspricht dem biblischen Gottesbild"

23. August 2010
Schmerzbehandlung durch Akupunktur: Forscher belegen molekularen Effekt
31. Mai 2010
Studie: Traditionelle Akupunktur lindert Schwangerschaftsdepressionen
26. Februar 2010
Studie belegt neurale schmerzlindernde Wirkung von Akupunktur
12. August 2009
England: Nationaler Gesundheitsdienst empfiehlt Akupunktur und chiropraktische Anwendungen
2. Juni 2009
Im Interview: Professor Dr. Claudia Witt
3. März 2009

Bücher zum Thema:

- - -

www.grenzwissenschaft-aktuell.de

+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Quelle: www.daegfa.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE