https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Donnerstag, 12. August 2010

SETIcon - Konferenz der "Alienjäger"

Das Web-Logo der SETIcon 2010 | Copyright: seti.org

Berkeley/ USA - Vom 13. bis zum 15. August 2010 treffen sich Astronomen, Astronauten, Wissenschaftler anderer Disziplinen und Science Fiction-Autoren zur "SETIcon", einer Konferenz zum 50. Jubiläum und dem aktuellen Stand der Forschung rund um die Suche nach intelligentem außerirdischem Leben. Zudem ehren die Teilnehmer das Lebenswerk des SETI-Pioniers Frank Drake.

Zu den von den Anwesenden Experten diskutierten Themen gehören: Die Suche nach der zweiten Erde, also erdähnlichen Planeten außerhalb unseres Sonnensystems; die Frage, ob wir überhaupt Botschaften ins All senden sollten; Multiversen, jener Vorstellung, nach der es nicht nur schier unendlich viele Planeten, Sterne, stellare Systeme und Galaxien, sondern auch ebenso viele Universen gibt und die Kontroverse um die Frage, ob Pluto ein Planet ist oder nicht.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Hinzu diskutieren die Teilnehmer die Frage, warum es bislang (angeblich) noch keine außerirdischen Touristen auf der Erde gegeben hat, das Bild von Wissenschaftlern und Außerirdischen in den Medien und die potentielle Bedrohung der Erde durch Killer-Asteroiden.

Ebenso wird es in den Panels darum gehen, ob zukünftig Menschen statt Roboter fremde Welten erkunden sollten; 2010 wirklich die Welt untergeht; wie man mit Außerirdischen kommunizieren soll und hinter die Geheimnisse des Roten Planten zu blicken.

Nicht zuletzt auf dem abschließenden Gala-Bankett wird Dr. Frank Drake geehrt, der vor 50 Jahren zu den weltweiten Pionieren der modernen Suche nach außerirdischen Signalen gehört und ist Gründer der US-Variante von SETI. Weltweit bekannt wurde der Astrophysiker für seine, nach ihm benannte "Drake Gleichung", mit welcher er darum bemüht war, die Anzahl der technischen, intelligenten Zivilisationen in unserer Galaxis, der Milchstraße, einzuschätzen. Auch die sogenannte "Arecibo Botschaft", die 1974 mit dem Radioteleskop von Arecibo ins All gesendet wurde und Informationen über die Menschheit codiert, geht auf Frank Drake als Hauptautor zurück. Ein Kornkreismuster, dass 2001 unmittelbar neben dem Radioteleskop im englischen Chilbolton entdeckt wurde und als potentiell adäquate Antwort auf die "Arecibo-Botschaft", lehnt Drake bislang als legitime Antwort auf seine Botschaft ebenso wie das SETI-Institut ab (...wir berichteten).

Organisiert wird die SETIcon (seticon.com) vom "SETI Institute" (seti.org), dessen Ziel die Suche nach intelligentem außerirdischen Leben und die Erforschung des Ursprungs der Natur und des Lebens im Universum primär mittels der Radioteleskopie. Getragen wird das private gemeinnützige Institut von Sponsoren wie der NASA, Sun Microsystems und Hewlett Packard und durch private Spenden.

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +

Übersehen Astronomen Aliensignale?

24. Juni 2010
Drake-Nachfolger: SETI benennt neuen Alienjäger
23. Juni 2010
Astronom Frank Drake wünscht sich SETI-Sonde
19. Februar 2010
SETI-Astronomen beraten über Protokoll für Kontakt mit Außerirdischen

28. Oktober 2007

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / seticon.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE