Montag, 31. Dezember 2007

Großbritannien will UFO-Akten freigeben: Erste konkrete Informationen

Der Bergzug Cadair Berwyn in den nordwalisischen Berwyn Mountains | Copyright: Stemonitis / Public Domain

Cardiff/ Wales – Erst kürzlich gab das britische Verteidigungsministerium „Ministry of Defense (MoD)“ bekannt, dass man ab Frühjahr 2008 über 160 bislang geheime UFO-Akten veröffentlichen werde (wir berichteten). Jetzt wurden erste offizielle Informationen zu den zu erwartenden Inhalten bekannt.

Außer der Meldung über das Vorhaben selbst, gab es bislang nur Vermutungen über die in den Akten beinhalteten UFO-Sichtungsfälle und die englische Presse spekulierte, unter Berufung auf alte Aussagen des ehemaligen Leiters der britischen UFO-Untersuchungskommission (von 1991-1994) Nick Pope, über mögliche Inhalte.

Jetzt bestätigte das MoD gegenüber walisischen Zeitung „Daily Post“ das unter den freizugebenen Unterlagen auch konkrete Informationen zum angeblichen UFO-Absturz in den nordwalisischen Berwyn Mountains im Jahre 1974 zu finden sein werden.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Der „Berwyn Absturz (Berwyn Incident)“, der auch gerne als das „walisische Roswell“ bezeichnet wird, ereignete sich am 23. Januar 1974. Anwohner der Dörfer Llandderfel und Llandrillo, nahe Bala, erlebten am Abend mysteriöses Donnergrollen und eine Erderschütterung von 3,5 auf der Richter-Skala. Als die Menschen nach draußen liefen, konnten sie am Himmel ein hell leuchtenden Lichtschweif an der Bergflanke beobachten. Eine örtliche Krankenschwester berichtete zudem gemeinsam mit ihren Töchtern ein großes, eiförmiges Objekt am Boden gesehen zu haben, dessen orange und rote Lichter langsam pulsierten.

In der Annahme, dass es sich um einen Flugzeugabsturz gehandelt habe, durchkämmten kurz darauf Polizei und Militär die Berge – auch wurden die Anwohner von offizieller Seite zu ihren Beobachtungen intensiv befragt. Ob und wenn was bei dieser Suchaktion gefunden wurde, wurde seither nie bekannt gegeben und Spekulationen über den Ursprung des Objektes werden seither diskutiert. Skeptiker glauben, dass es sich um Fehlinterpretationen eines Meteorschauers, eines Erdbebens und Wilderer gehandelt habe.

Die Zeitung zitiert eine Sprecher des MoD, dahingehend, dass zwar noch kein konkreter Termin feststehe, umfangreiche Informationen auch über die damaligen Untersuchungen in den Berwyn Mountains jedoch auf jeden fall im kommenden Jahr veröffentlicht werden sollen. Der Grund für die Verzögerung liege in den Umstand, dass eine Vielzahl der Dokumente handschriftlich verfasst seien.

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / dailypost.co.uk

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA:

Englisches Verteidigungsministerium will weitere UFO-Akten freigeben
, 24. Dezember 2007
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE