https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Montag, 15. Februar 2010

Gale-Krater gibt Einblick in die wässrige Vergangenheit des Mars

Der gewaltige Berghügel im Innern des Gale-Kraters auf dem Mars. Klicken Sie auf das Bild, um zu einer größeren Darstellung zu gelangen | Copyright: NASA

Pasadena/ USA - Im Innern eines Marskraters haben NASA-Wissenschaftler einen gewaltigen Berg mit freigelegten Bodenschichten von der Größe des US-Bundesstaates Connecticut und der Höhe der Rocky Mountains entdeckt, der den Forschern Einblicke in die Umweltbedingungen auf dem Roten Planeten über Jahrmilliarden von hinweg ermöglichen.

Die geologische Geschichte des Mars, wie sie der gewaltige Berg am Grunde des Gale-Kraters erzählt, stimmt dabei mit den aktuellen Theorien über ein planetenweites geologisches Muster des frühen und einst feuchten Mars überein.

"Betrachtet man die Schichten vom Boden bis hin zum Gipfel des Berghügels, also von den ältesten bis hin zu den jüngsten Ablagerungen, erkennt man eine Abfolge von Gesteinsveränderungen, wie sie das Ergebnis fortwährender Umweltveränderungen sind", erläutert Ralph Milliken vom "Jet Propulsion Laboratory" (JPL) der NASA. "Diese breite Abfolge der Gesteine offenbart unterschiedliche Abschnitte des einst feuchten und dann nach und nach austrocknenden Mars."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Im Fachmagazin "Geophysical Research Letters" berichten Milliken und seine Co-Autoren dass sich Tonmineralien, wie sie sich unter feuchten Bedingungen bilden, in den Lagen am Grunde des Kraters konzentrieren. In den Schichten darüber sind Sulfatmineralien mit den Tonschichten vermischt. Auch Sulfate entstehen unter feuchten und wässrigen Bedingungen und lagern sich ab, wenn das Wasser, in dem sie einst gelöst waren, verdunstet. Zwar finden sich auch in den höheren Schichten noch Sulfateinlagerungen, doch fehlen hier nun die Tonerden. Ganz zu oberst befindet sich eine Schicht aus gleichmäßig verteilten Lagen, in welchen sich keine wasserbedingten Mineralien mehr finden.

Ähnliche Brüche konnten neben dem Gale-Krater auch in anderen Regionen des Mars nachgewiesen werden. Aus diesen lässt sich ablesen, dass auf dem Mars einer Phase mit Tonerde-erzeugenden Umweltbedingungen, eine Phase folgte, in welche sich Sulfate bildeten, die dann wiederum von immer trockener werdenden Perioden gefolgt wurden. Die Bodenöffnung im Gale-Krater ermöglicht jedoch den bislang vollständigsten Einblick in Milliarden von Jahren der Marsgeologie bis hinein in die Gegenwart.

Der Gale-Krater gehört zu den drei Finalisten in der Auswahl für einen Landeort des für 2012 angesetzten NASA-Labor-Rovers "Curiosity" (Mars Science Laboratory) und Teilt mit den anderen potentiellen Landeorten, den Kratern Holden und Eberswalde, die Voraussetzungen, dass alle drei wahrscheinlich einst mit Wasser gefüllt waren (...wir berichteten). Hier soll die Laboreinheit nach Spuren von einstigem und möglicherweise noch vorhandenem Leben suchen.

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +
Mars: Primärziele für Suche nach Leben ausgewählt
24. September 2008
Astrobiologe: "Organisches Leben auf dem Mars ist sehr wahrscheinlich"
13. August 2008

Belege für einstigen massiven Grundwasserausbruch auf dem Mars
22. Februar 2008


Zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / nasa.gov


Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE