Dienstag, 13. September 2011

Cephalopoden - Formwandler am Meeresgrund

Nahaufnahme aus dem Video. | Copyright: Roger Hanlon

Woods Hole/ USA - Wesen, die nicht nur ihre Form und Färbung in sekundenschnelle verändern und ihrer Umgebung anpassen können, sind schon lange Inhalt der Sciencefictionliteratur und von Hollywoodfilmen. Tatsächlich existieren solche Formwandler schon seit Jahrmillionen auf der Erde und Meeresbiologen sind immer noch dabei, die faszinierenden Eigenschaften von Kopffüßern zu erforschen.

Während anderen Meistern der Tarnung im Tierreich ihre Tarnung, etwa durch Struktur von Haut und Körper oder Färbung, schon angeboren ist, liegt das Besondere an der Tarn- und Wandlungsfähigkeit von einigen Kraken, Oktopussen und Tintenfischen darin, dass sie ihre Tarnung in sekundenschnelle ihrer Umwelt auf komplexeste Weise anpassen können und dabei nicht nur die Farbe des Hintergrunds sondern auch dessen Textur imitieren können. "Es handelt sich um die einzige bekannte Tierart, die ihre Hautstruktur und Färbung auf derart komplexe Weise kontrollieren kann", erläutert der Meeresbiologe Roger Hanlon von "Marine Biology Laboratory" (s. Videos).

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Diese Fähigkeit ist umso erstaunlicher, als dass diese urzeitlichen Tiere meist farbenblind sind und dennoch ihre Tarnung visuell und nicht durch Berührung anpassen. "Wie diese Tiere das anstellen, ist immer noch ein absolutes Rätsel", so Hanlon im Interview mit "sciencefriday.com".

Im Folgenden haben wir einige Video zusammengestellt, die die erstaunlichen Anpassungs- und Tarnfähigkeiten der Kopffüßer demonstrieren, wie sie sich Hollywood nicht besser hätte ausdenken können.


Klicken sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


Klicken sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


Klicken sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten


Klicken sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Oktopus trägt Kokosnüsse spazieren – Werkzeugnutzung auch bei Wirbellosen Tieren nachgewiesen
17. Dezember 2009

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / mbl.edu / youtube.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE