Samstag, 28. April 2012

Kontroverse um gewaltiges "UFO" in Sonnennähe


Aufnahme der "Lasco-2"-Kamera an Bord des Sonnenobservatoriums SOHO vom 24. April 2012. | Copyright: NASA/SOHO

Washington/ USA - Immer wieder sorgen die nahezu in Echtzeit zur Erde übertragenen und von der NASA online veröffentlichten Aufnahmen der Weltraum-Sonnenobservatorien "Solar Dynamics Observatory" (SDO) und "Solar and Heliospheric Observatory" (SOHO) aufgrund ungewöhnlicher Bilddetails für kontroverse Diskussionen darüber, was diese Strukturen darstellen (...wir berichteten, s. Links). So auch im aktuellen Fall eines auf den ersten Blick ebenso gewaltig wie künstlich erscheinenden "Objekts", das am 24. April 2012 vom SOHO in Sonnennähe aufgenommen wurde.

Während UFO-Enthusiasten auch in dieser Struktur einen Beweis für außerirdische Aktivitäten in Sonnennähe sehen, wiegeln Sonnenforscher erwatungsgemäß auch in diesem Fall ab und erklären die Struktur für ein Artefakt auf dem Bildsensor des Teleskops - hervorgerufen von kosmischer Strahlung.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

Gegenüber der Internetseite "Life's Little Mysteries" (lifeslittlemysteries.com) erklärte der Sonnenphysiker Nathan Rich vom United States Naval Research Laboratory (NRL): "Die fraglichen Blitzer entsprechen dem, was energetische Partikel, sogenannte Protonen, auf dem CCD-Chip der Teleskopkamera hervorrufen können und wie sie auf nahezu allen Aufnahmen (in unterschiedlichen Größen und Formen) zu finden sind."

Der beste Beweis dafür, dass es sich tatsächlich um Bildartefakte (und nicht um eine tatsächlich in Sonnennähe befindliche künstliche Struktur) handelt, sei der Umstand, dass die Struktur nur auf einem Foto der fortwährenden Serienaufnahmen des Observatoriums zu sehen sei, so Rich weiter.

Vertreter der Interpretation der Struktur im Sinne eines unidentifizierten Flugobjekts offenbar außerirdischer Herkunft, bezweifeln diese Erklärung und verweisen auf die unterschiedlich und künstlich zusammengesetzt wirkenden Elemente der Struktur.

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

NASA-Wissenschaftler erklären "Dreiecks UFO" auf Aufnahmen von Sonnenobservatorium
20. Januar 2012
Sonnenforscher erklären planetengroßes "Objekt" in der Nähe des Merkur

9. Dezember 2011

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / nasa.gov / lifeslittlemysteries.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE