Montag, 3. September 2012

Die letzten Kornkreise im August

Saarbrücken (Deutschland) - Mit den letzten Erntearbeiten neigt sich jedes Jahr Ende August auch die Kornkreis-Saison ihrem Ende zu. Auch in diesem Jahr dürfte es aufgrund stets schwindender "Leinwände" nur noch vereinzelte Kornkreisfunde, möglicherweise in einigen wenigen späten Getreidefeldern, Mais und späten Saaten geben. Aus diesem Grund werfen wir erneut einen Blick auf die seit unserem letzten Kornkreisbericht erschienen Kornkreisformationen.

Zuvor jedoch ein kurzer Blick zurück in den späten Juli. Hier wurde am 26. Juli 2012 ein weiterer (von bislang insgesamt vier) Kornkreisen in Deutschland gefunden, jedoch erst später gemeldet. Das Muster befand sich nahe Kneitlingen in Niedersachsen und wurde, so vermutet der deutsche Kornkreisforscher Andreas Müller (kornkreise-forschung.de) vor der Ernte des Feldes nicht vor Ort begutachtet. Auch liegt bislang noch kein Luftbild der Formation vor, weswegen eine Rekonstruktion des Musters bislang nur eine erste Annäherung auf der Grundlage des vorliegenden Bildmaterials sein kann.


Kneitlingen, Niedersachsen am 26. Juli 2012: Blick aufs Feld und "Pseudoluftbild" (kl. Kasten). | Copyright/Quelle: V. Hartwig, kornkreise-forschung.de


Versuch einer geometrischen Rekonstruktion. | Copyright: A. Müller, kornkreise-forschung.de

Am 7. August 2012 kamen Kornkreisforscher dann leider wieder einmal zu spät zu einem an diesem Morgen offenbar bereits zuvor schon vom Bauern entdeckten kleinen Kornkreismuster am Roundway Hill, nahe Devizes in der südenglischen Grafschaft Wiltshire. Einzig der Anblick des aus dem Feld geschnittenen Kornkreis-Restes blieb für den Betrachter übrig.


Aussehen unbekannt: Roundway Hill, Wiltshire am 7. August 2012. | Copyright/Quelle: Russel, cropcircleconnector.com

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Am 11. August 2012, wurde dann nahe Bishops Cannings in Wiltshire ungewöhnlich gelegter Einzelkreis in einem Weizenfeld entdeckt. Entlang von 8 bzw. 16 Achsen war hier das Getreide in unterschiedliche Richtungen aufeinander zu, fischgrätenartig und miteinander verwoben zu Boden gelegt worden. Ein beeindruckender Effekt, sowohl am Boden als auch aus der Luft.


Luftbild: Bishops Cannings, Wiltshire, entdeckt am 11. August 2012. | Copyright: Bert Janssen, cropcirclesandmore.com


Detailansicht des niedergelegten Getreides. | Copyright: Paul Jacobs, wccsg.com

Am selben Tag wurde ein keine 10 Meter durchmessender weiterer Einzelkreis, nun jedoch mit einer einfachen, nahezu klassischen, im Uhrzeigersinn gedrehten Spirallage, in der Nähe der Tanners Bridge bei Charlton in Wiltshire entdeckt.


Luftbild: Tanners Bridge, 11. August 2012. | Copyright/Quelle: Martin Baker, cropcircleconnector.com

Ein nächster, in seiner Form eher ungewöhnlicher Kornkreis am Devil's Den, einem Dolmen in der Nähe von Marlborough, wurde von Spöttern als "Letzter Vorhang für die Kornkreise" gedeutet - doch es sollte, auch in diesem Jahr, anders kommen.




Devil's Den, Wiltshire, entdeckt am 12. August 2012. | Copyright: Bert Janssen, cropcirclesandmore.com

Gleich zwei Tage später, am 14. August 2012, wurde ein weiteres eher ungewöhnliches Kornkreismuster in einem späten Gerstenfeld unterhalb der berühmten prähistorischen Kreidefelsfigur des Uffington White Horse entdeckt. Damit nahm die Kornkreiszeichnung einen direkten symbolischen Bezug zum eigenen Ort - liegt doch zwischen dem Feld und der Kreidefelsfigur, die selbst wahrscheinlich viel eher einen Drachen und kein Pferd darstellt, der "Dragon Hill", auf dem der Sage nach der Heilige Georg den Drachen erschlagen bzw. gebändigt haben soll. Die wie freihand gezeichnet wirkende Schlange (Lindwurm), wurde jedoch wenige Tage später durch das Hinzufügen grober Linien zu einem pubertären Graffiti "umgestaltet"...


Luftbilder des Kornkreis-Lindwurms am Uffington White Horse. | Copyright: Peter Harrison


Bodenperspektive. | Copyright: David Tarr


Ohne und mit pubertäres Feld-Graffiti. | Copyright: P. Harrison (l.), Monique Klinkenbergh (r.)

Für Aufsehen sorgte dann am 15. August 2012 ein großer Kornkreis nahe Wappenbury in der Grafschaft Warwickshire. Hier waren 193 Kreise zu einer großen hexagonalen Gesamtformation angeordnet.




Luftbilder: Wappenbury, Warwickshire, entdeckt am 15. August 2012. | Copyright/Quelle: Malcom Green, cropcircleconnector.com

Drei Tage später fand sich ebenfalls in Warwickshire ein auffallend durcheinander wirkendes kleines Muster in einem Feld nahe Radford. Bislang liegen hierzu nur Bodenaufnahmen vor, die eine ziemlich chaotische Formation nahe legen.


Kornkreis-Wirrwarr auf der Cedar Tree Farm nahe Radford in Warwickshire, entdeckt am 18. August 2012. | Copyright/Quelle: Kevin, cropcircleconnector.com

Erneut nur von kurzer Dauer war dann ein Kornkreise zwischen Woodborough- und Picked Hill in Wiltshire. Wie schon alle anderen Formationen dieses Jahres zuvor in dieser Gegend, so fiel auch dieses Muster nur wenige Stunden nach seiner Erstentdeckung bei einem Suchflug aus der Luft, dem Mähdrescher zu Opfer.


Luftbild: Kornkreis zwischen Woodborough- und Picked Hill am Morgen des 20. August 2012. | Copyright: Monique Klinkenbergh, cropcirclegroup.com

Von einer Kornkreisformation nahe Barnsley, die am 21. August 2012 in der mittelenglischen Grafschaft South Yorkshire entdeckt wurde, liegen bislang hingegen nur Aufnahmen aus Bodenperspektive vor.


Copyright/Quelle: WABerSteve, wearebarnsley.com

Drei zugleich ebenfalls am 21. August 2012, nun jedoch wiederum in der Grafschaft Wiltshire entdeckte kleine Muster, sorgten hingegen nur bei den allerwenigsten Betrachtern für Interesse:


Furze Hill, nahe Lockeridge. | Copyright/Quelle: Gary Drake, cropcircleconnector.com




Hackpen Hill 1 und 2. | Copyright: Monique Klinkenbergh, cropcirclegroup.com

Anders hingegen die nächste Formation, die am 23. August 2012 in einem Weizenfeld bei Oxleaze Copse, nahe Stitchcombe in Wiltshire entdeckt wurde und von vielen aufgrund der vielenortes weit fortgeschrittenen Erntearbeiten zunächst für das "Finale" der Saison betrachtet wurde.


Luftbild: Stitchcombe, Wilsthire, entdeckt am 23. August 2012. | Copyright/Quelle: TJ Newton, cropcircleconnector.com

Den Titel des "Grand Finale" hält stattdessen (zumindest bislang...) jene Kornkreisformation inne, die am 26. August 2012 in einem Weizenfeld zu Füßen des Hackpen Hill nahe Broad Hinton in Wiltshire entdeckt wurde. Hier lag ein gewaltiger dreidimensionaler Würfel im Feld, der zugleich ebenfalls räumliche Einblicke in seinen "inneren Aufbau" erlaubte.




Luftbilder: Kornkreis-Würfel am Hackpen Hill, entdeckt am 26. August 2012. | Copyright: Steve Alexander, temporarytemples.co.uk

Eingefasst wurde das Würfelhexagon von einem Kreis, der in ähnlicher Weise verflochten niedergelegt war, wie sie zuvor schon in anderen Kornkreisen - etwa bei Andechs in Bayern oder bei Stanton St. Bernard, sowie in den Jahren zuvor entdeckt worden war, sowie von einen dünnen exzentrisch positionierten und ein breiteren konzentrischen Außenring.




Bodenperspektiven. | Copyright/Quelle: David Tarr, cropcircleconnector.com

Für Rätselraten sorgte zunächst die auffallend asymmetrischen bzw. exzentrische Position des dünnen Außenkreises. Tatsächlich scheint es aber gerade diese Verschiebung zu sein, welche der sonst von allen Seiten betrachtbaren Formation ihre Ausrichtung verleiht. Zudem könnte es sich auch um eine Visualisierung eines 3D-Konzepts des Außenringes selbst handeln, der dadurch zu einem breiten Ring wird, in dessen Inneres der Betrachter blickt.


Neben diesen Spekulationen konnte der Kornkreisforscher Bert Janssen zumindest den geometrischen Grund für die Proportion dieses exzentrischen Ringes erklären - stellt dieser doch gemeinsam mit dem sich aus dem Sechseck ableitenden Quadrat das Prinzip der "Quadratur des Kreises" dar. | Copyright: Bert Janssen, cropcirclesandmore.com

Im Gegensatz zu zahlreichen anderen Farmern im "Mutterland der Kornkreise" rund um Avebury, ließ der Feldbesitzer, Farmer Hussey, diesen Kornkreis im Feld stehen und hat sogar erklärt, den Kornkreis selbst weitere zwei Wochen zu verschonen und darum herum zu mähen, um ihn so weiteren Besuchern zu erhalten. Ein schöner versöhnlicher Abschluss einer Saison, die durch zahlreiche von den Bauern selbst zerstörte Kornkreise geprägt war...

Der wirklich letzte August-2012-Kornkreis wurde dann noch am 30. August 2012 in einem Feld na der All Cannings Bridge in Wiltshire entdeckt. Aufgrund der offenkundig mangelhaften Ausführung dieses Musters fällt es jedoch schwer, diesen "Versuch" der geometrischen Meisterleistung vom Hackpen Hill nachzustellen...


Luftbild: All Cannings Bridge, Wilsthire, entdeckt am 30 August 2012. | Copyright/Quelle: Robert Black, cropcircleconnector.com

Über weitere Kornkreise des Jahres 2012 werden wir natürlich weiterhin berichten...

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

2012: Die ersten Kornkreise im August
11. August 2012
Galerie: Die letzten Kornkreise im Juli 2012 2. August 2012



Bücher zum Thema

- - -

grenzwissenschaft-aktuell.de
Quellen: kornkreise-forschung.de, cropcircleconnector.com, cropcirclegroup.com, temporarytemples.co.uk, wearebarnsley.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE