Dienstag, 23. September 2008

Neue Sonnenflecken bestätigt

Die Sonne am 22. September 2008 zeigt eine kleine Gruppe von Sonnenflecken auf der nördlichen Hemisphäre | Copyright: SOHO/MDI

Sesley/ England - Nach Monaten mit auffallend niedriger Sonnenfleckenaktivität und einer gänzlich fleckenfreien Sonnenscheibe seit Anfang August, haben internationale Astronomen nun wieder eine kleine Gruppe von Sonnenflecken entdeckt.

Nachdem im Sommer 2007 die Sonnenaktivität deutlich zurückging (...wir berichteten), riefen die Astronomen anhand erster Sonnenflecken im Januar 2008 den Beginn des neuen Sonnenfleckenzyklus Nummer 24 aus (...wir berichteten). Es folgte jedoch eine Zeit mit auffallend niedriger Aktivität auf der Sonne. Wo zu normalen aktiven Zeiten etwa 100 oder mehr Flecken pro Monat registriert wurden, gab es bis August 2008 durchschnittlich gerade einmal drei Flecken pro Monat. Seit August blieben die Flecken dann - bis auf eine minimale und immer noch umstrittene Ausnahme am 21. August 2008 - vollständig aus (...wir berichteten). Eine solch lange völlige Ruhephase hatte es seit 1913 nicht mehr gegeben.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Die gestern entdeckte aktive Region befindet sich auf der nördlichen Hemisphäre der von der Erde aus sichtbaren Sonnenscheibe und wird aufgrund ihrer magnetischen Polarität dem Zyklus Nummer 24 zugeordnet.

Neben dem europäisch-amerikanischen Sonnenobservatorium SOHO (s. obige Abb.) wurde die Gruppe kleiner Sonnenflecken auch von anderen Astronomen, wie etwa von Pete Lawrence aus Sesley in der englischen Grafschaft West Sussex entdeckt und fotografiert.

Detailaufnahme der neuen Sonnenflecken | Copyright: P. Lawrence / digitalsky.org.uk

Astronomen erhoffen sich, aus der Beobachtung der neuen Flecken Rückschlüsse auf die zu erwartende Intensität des neuen Zyklus ziehen zu können. Anhand der Langzeitbeobachtung wird der neuen Sonnenfleckenzyklus wahrscheinlich sehr intensiv ausfallen und seinen Höhepunkt um 2012 erreichen. Hierbei werden besonders starke Sonnenfleckenaktivitäten und Eruptionen erwartet, die dann auch dann auf der Erde elektrische Netzwerke und Kommunikationseinrichtungen bis hin zum satellitengestützten Navigationssystem GPS beeinträchtigen können und Astronauten im All lebensbedrohlicher Strahlung aussetzen. Der zumindest optisch schönste Nebeneffekt der starken Sonnenaktivität dürften besonders intensive Polarlichter sein, die dann auch bis weit in Richtung des Äquators sichtbar werden können.

>>>WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA<<<
August 2008: Erstmals seit 95 Jahren Monat ohne Sonnenflecken, 3. September 2008
NOAA: Neuer Sonnenfleckenzyklus hat begonnen, 5. Januar 2008
Sonnenflecken gehen zurück
, 26. Juli 2007

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / spaceweather.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE