https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Dienstag, 6. Januar 2009

Gongers - Hintergründe zur TV-Mystery Movie

Gonger (Illu.) | Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de

Westerland/ Deutschland - Gonger, so der Titel des "Mystery Movies" des deutschen Privatsenders Pro7, der gestern Abend ausgestrahlt wurde. Tatsächlich fußt der Stoff des TV-Gruslers auf Volksglauben der Bewohner der Nordseeinsel Sylt.

Im Gegensatz zur Handlung des "Mystery-Movies", handelt es sich bei den so genannten Gongers nicht nur um die Geister von im Watt ermordeter Menschen, sondern um die unruhigen Seelen unschuldig Ermordeter, Grundsteinversetztern, Gotteslästerern, Verfluchten und Selbstmördern, die nach drei oder vier Generationen wiederkehren und sich - mit triefenden Kleidern aus dem Meer steigend - in der Abenddämmerung Zugang zu den Häusern ihrer Nachfahren verschaffen, die Lichter löschen und sich auf die Bettdecke der schlafenden Familienmitglieder legen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Laut den Legenden empfinden jene, die einem solchen Gonger begegnen, statt Furcht vielmehr ein Gefühl der tiefen Trauer. In anderen Fällen sollen Gonger zudem als Todesboten, wenn Verwandte auf See ertrunken sind, wirken.

Sichtbar wir die Heimsuchung durch einen Gonger laut den alten Erzählungen meist erst am nächsten Morgen, wenn meerwassernasse Fußspuren und Lachen auf dem Boden gefunden werden. Erinnern sich die Nachkommen aufgrund dieser Vorgänge an das Schicksal der Wiedergänger, so ist der Bann gebrochen und der Gonger findet seine ersehnte Ruhe. Tun sie dies nicht, kehrt der Gonger weiterhin wieder, bis man sich an ihn und die Umstände seines Todes erinnert.

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de
/ spukorte.de / gespensterweb.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE