https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Sonntag, 24. Mai 2009

Faszinierendes Online-Projekt: Ötzi hochauflösend und in 3D

In bislang nicht gekannter Detailgenauigkeit wird die Eismumie interaktiv im Internet präsentiert | Copyright: iceman.eurac.edu

Bozen/ Italien - Mit dem Projekt "Iceman Photoscan" präsentiert das Institut für Mumien und den Iceman (EURAC Research) die komplette fotografische Dokumentation des Körpers des "Mannes vom Mann vom Hauslabjoch", der am 19. September 1991 in den Ötztaler Alpen entdeckt und unter dem Beinamen "Ötzi" weltbekannt wurde. Von der Ganzkörperaufnahme bis hin zu nur wenigen Millimetern großen Details, kann die Eismumie aus 12 verschiedenen Blickwinkeln interaktiv betrachtet und erforscht werden.

Das EURAC-Projekt (iceman.eurac.edu) stellt nach eigenen Angaben einen bedeutenden wissenschaftlichen Beitrag für die Studie und die Verbreitung der Kenntnisse über die älteste natürliche Feuchtmumie der Welt dar. "Die besonderen Umstände der Konservierung der Mumie lassen deren Betrachtung aus der Nähe für ein breites Publikum nicht zu. Dieses Projekt ermöglicht dagegen ein veranschaulichendes virtuelles Erlebnis, wobei die erforderlichen Konservierungsbedingungen unverändert gewährleistet bleiben. Damit soll einer breiten Publikumsschicht die Möglichkeit gegeben werden, ein auf der Welt einzigartiges Kulturgut zu entdecken und zu studieren."

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Um eine perfekte Ansicht aller Körperteile zu ermöglichen, wurde die rund 5300 Jahre alte Mumie extra präpariert. Sie musste außerhalb der Kühlzelle, in der sie normalerweise aufbewahrt wird, schonend oberflächlich aufgetaut werden.

Tätowierung an "Ötzis" Handgelenk unter UV-Licht | Copyright: iceman.eurac.edu

Besondere Sorgfalt wurde auch auf die Dokumentation der Tätowierungen der Mumie verwendet und diese in durch hochauflösende Aufnahmen hervorgehoben. Die diesbezüglichen Bilder wurden sowohl mit Weißlicht als auch mit einem besonderen UV-Licht aufgenommen und können im Vergleich betrachtet werden.

Die Eismumie im 3D-Bild | Copyright: iceman.eurac.edu

Als zusätzliches Angebot steht eine Bildauswahl der Mumie in 3D zur Verfügung. Zur Betrachtung dieser besonders spektakulären Fotos ist jedoch eine spezielle Anaglyphenbrille (cyan/rot) notwendig (s. folgendes Buch).

Das Buch zum Online-Projekt - inkl. 3D-Brille ...und weitere Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / iceman.eurac.edu
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE