https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Dienstag, 13. Oktober 2009

Frankreich: Militärische Studie untersuchte UFOs hinsichtlich der nationalen Sicherheit

Jean-Claude Ribes | Copyright/Quelle: exopolitik.org

Washington/ USA - Auf der einer Pressekonferenz am 12. November 2007 im "National Press Club" in Washington erläuterte der Astronom Jean-Claude Ribes, ehemaliger Mitarbeiter des Nationalen Forschungszentrum in Paris (CNES), dem französischen Gegenstück zur NASA, die Ergebnisse des sogenannten "Cometa Reports" - einer dreijährigen Studie aus dem Jahr 1999, in der hochrangige französische Offiziere die Bedeutung von UFOs für die nationale Sicherheit analysierten.

Anhand ausgewählter Fälle kamen die Experten zu dem Schluss, "dass die außerirdische Hypothese für diese Flugobjekte die logischste ist - wenn auch nicht formal bewiesen". Der "Cometa-Report" gibt verschiedene Empfehlungen ab: So sollten u. a. alle Entscheidungsträger der Armee, Polizei, Politik sowie Piloten über UFOs informiert werden und Überwachungssysteme so angepasst werden, dass sie UFOs erfassen können.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<


Klicken Sie auf die Bildmitte, um das Video zu starten

Im Folgenden finden Sie die Aussage Dr. Pohers im ins Deutsche übersetzten Wortlaut:

"Guten Morgen meine Damen und Herren. Mein Name ist Jean-Claude Ribes. Ich bin Astronom und arbeitete am Nationalen Forschungszentrum von Frankreich, von 1963 bis 1998.

Ich wirkte am französischen COMETA-Report mit, einer dreijährigen Militärstudie über UFOs und Nationale Sicherheit aus dem Jahr 1999 sowie kürzlich an dem Buch "Unidentifizierte Luftobjekte" unter Leitung von Yves Sillard, dem Vorsitzenden des Lenkungsausschusses von GEIPAN.

Er hat mich gebeten, ihn und GEIPAN (Groupe d'études et d'informations sur les phénomènes aérospatiaux non identifiés) heute hier zu vertreten. Auch General Denis Letty, Vorsitzender der COMETA-Gruppe, bat mich darum, da er selbst nicht erscheinen konnte. Der COMETA-Report wurde hauptsächlich von hochrangigen Militärs verfasst, die an der Französischen Hochschule für Nationale Verteidigung arbeiteten.

Darin werden mögliche Erklärungen für UFOs und deren Bedeutung für die Verteidigung analysiert. Dabei wird die außerirdische Hypothese als die logischste herausgestellt, wenn auch nicht als formal bewiesen.

Es werden einige Empfehlungen abgegeben: So sollten alle Entscheidungsträger der Armee, Polizei, Politik sowie Piloten über UFOs informiert werden, Überwachungssysteme so angepasst werden, dass sie die UFOs erfassen können und die französische Regierung sollte die USA und andere alliierte Länder kontaktieren, um diese Sache gemeinsam anzugehen. Bislang wurden diese Empfehlungen nicht umgesetzt.

Dennoch hat mein Land im vergangenen März einen Schritt nach vorn getan. Der aktuelle Leiter der GEIPAN, Jacques Patenet, gab die französischen UFO-Akten frei. Sie wurden auf einer Webseite veröffentlicht - mehr als 1600 Sichtungen aus 5 Jahrzehnten. In einigen Fällen gab es Massensichtungen und physikalische Beweise, wie Brandspuren oder Radarerfassung.

Andere dokumentierten UFOs mit Flugbewegungen oder Beschleunigungen, die nach den Gesetzen der Physik unmöglich sind. Monsieur Patenet sagte der Presse damals, dass wir keinen Beweis dafür haben, dass Außerirdische dahinter stecken, noch einen Beweis dafür, dass es nicht so ist.

Der Lenkungsausschuss der GEIPAN spielt eine wichtige Rolle. Er umfasst Vertreter der Armee, Polizei, zivilen Luftfahrt, Meteorologie und Wissenschaft. Dieser Ausschuss sorgt für beste Bedingungen bei der Sammlung von Berichten, indem er andere Behörden anleitet, die mit der Untersuchung zu tun haben, und Zeugen schützt, die aus Angst, lächerlich gemacht zu werden, anonym bleiben wollen.

Ich persönlich finde, dass UFOs ernst genommen und ohne Vorurteile untersucht werden sollten. Es mag verschiedene mögliche Erklärungen dafür geben, wie z.B. seltene atmosphärische Erscheinungen, aber einige Fälle deuten klar auf fliegende Maschinen hin, deren Eigenschaften weit jenseits unserer irdischen Möglichkeiten liegen.

Wenn diese Fälle ganz klar bewiesen werden könnten, dann wäre die außerirdische Hypothese möglicherweise die wahrscheinlichste Erklärung für diese fortschrittlichen Fluggeräte.

Zugegeben, so etwas wäre geradezu fantastisch, aber nach unseren Daten nicht irrational. Vielen Dank."
(Quelle: exopolitik.org)

Den Cometa-Report können Sie HIER als PDF-Dokument herunterladen


...die Reihe wird schon bald fortgesetzt.

Bücher zum Thema:

- - -

In ausgewählten Videos stellen wir Ihnen in unserer Reihe "Disclosure - Die Offenlegung des geheimen UFO-Wissens von Regierungen und Militärs" in regelmäßigen Abständen die offiziellen Aussagen hochrangiger Mitglieder aus Regierungen, Militärs, Raumfahrt und ziviler Luftfahrt und Wissenschaft vor, wie sie eindrucksvoll die Realität des UFO-Phänomens belegen.

Wer die Glaubwürdigkeit und Ernsthaftigkeit dieser Zeugen bezweifelt, muss gleichzeitig zu Zurechnungsfähigkeit, Kompetenz und Verantwortung führender politischer und gesellschaftlicher Institutionen weltweit in Frage stellen.

Während die in einigen Aussagen gemachten Interpretationen der Zeugen über die von ihnen beschriebenen Vorfälle und beobachteten Objekte eine persönliche und somit subjektive Ansicht darstellen können, zeigen die Grundinformationen der Berichte jedoch eindrucksvoll die Realität des UFO-Phänomens auf und zugleich den notwendigen Handlungsbedarf von Politik, Gesellschaft und Wissenschaft, diese Phänomene ernsthaft zu erforschen und die Ergebnisse öffentlich zu diskutieren. Eine Übersicht über alle Videos finden Sie HIER


Quellen: exopolitik.org / grenzwissenschaft-aktuell.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE