https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 20. Januar 2010

Astronomen entdecken mysteriöses Objekt im Asteroidengürtel

Komet oder Asteroid? Das Himmelsobjekt P/2010 A2 (LINEAR) | Copyright: Spacewatch/Univ.ofArizona

Tucson/ USA - In rund 250 Millionen Kilometern Entfernung ereignet sich derzeit ein astronomische Rätsel: Im Asteroidengürtel haben Astronomen ein Objekt entdeckt, dass sowohl Eigenschaften eines Kometen aber auch jene eines Asteroiden aufweist. Wissenschaftler glauben nun, dass es sich um die Kollision zweier Asteroiden handeln könne - ein Ereignis, wie es bislang noch nie beobachtet wurde.

Entdeckt wurde der mysteriöse Himmelskörper mit der Bezeichnung "P/2010 A2 (LINEAR)" am 6. Januar 2010 vom "Lincoln Near-Earth Asteroid Research"-Projekt (LINEAR) mit dem am "Massachusetts Institute of Technology" (MIT) der Himmel nach erdnahen und potentiell für die Erde bedrohlichen Asteroiden abgesucht wird.

Laut den Beobachtungsdaten verläuft die Umlaufbahn von "P/2010 A2" mitten im Hauptgürtel des Asteroidengürtels zwischen den Bahnen der Planeten Mars und Jupiter. Normalerweise sollte es sich also um einen Asteroiden handeln. Dennoch zeigt das Objekt einen kometenartigen Schweif auf. Dieser entsteht, wenn Bestandteile des Kometen durch Strahlungsdruck und Sonnenwind regelrecht weggeblasen werden. Doch im Gegensatz zu dem neuentdeckten Objekt weisen Kometen allgemein keinen kreisrunden Orbit innerhalb des Asteroidengürtels, sondern eine elliptische Umlaufbahn auf.

Es könnte sich aber auch um ein Exemplar der seltenen "Hauptgürtelkometen" (main belt comets; MBCs). Sollte es sich um einen solchen Kometen handeln, wäre "P/2010 A2" erst das fünfte bislng bekannte exemplar dieser Kometengruppe.

Orbital-Diagramm von P/2010 A2 (LINEAR) | Copyright: NASA

Zwar wurden bereits schon ähnliche Hybridobjekte aus Kometen und Asteroiden entdeckt, dennoch zeigen sich Astronomen weltweit von "P/2010 A2" fasziniert, da sie glauben, dass der vermeintliche Schweif auch eine Trümmerwolke darstellen könnte und es sich bei dem Objekt um das Resultat derk Kollision zweier Asteroiden handeln könnte. Zwar belegen zahlreiche Trümmerstücke, dass derartige Zusammenstöße im Asteroidengürtel bereits zuhauf stattgefunden haben, doch bislang konnte ein solches Ereignis noch nie direkt beobachtet werden.
WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
NASA: "2010 AL30" ist kein künstliches Objekt

14. Januar 2009

Asteroid belegt Schwäche irdischer Verteidigungsstrategien
28. Oktober 2009

Dunkle Kometen: Eine mögliche Gefahr für die Erde
12. Februar 2009

Bücher und DVDs zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / cfa.harvard.edu / spacewatch.lpl.arizona.edu / astroengine.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE