https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Donnerstag, 1. Juli 2010

Fossilienfunde: Komplexe Lebensformen deutlich älter als bislang gedacht

Computerrekonstruktion der ersten mehrzelligen Lebewesen | Copyright: CNRS Photothèque / A. El Albani & A. Mazurier

Poitiers/ Frankreich - Französische Wissenschaftler haben im westafrikanischen Gabun Fossilien entdeckt, die darauf hinweisen, dass komplexe Lebewesen offenbar wesentlich früher entstanden sind als bislang angenommen.

Mehrzellig und komplex organisiertes Leben ist demnach schon vor 2,1 Milliarden Jahren entstanden. Bislang ging die Wissenschaft davon aus, dass sich derartige Lebensformen erstmals erst vor rund 1,9 Milliarden Jahren entwickelt hatten. Der neue Fund datiert die Schwelle also rund 200 Millionen Jahre vor.

Wie die Forscher um dem Paläonthologen Abderrazak El Albani von der "Université de Poitiers" im Fachmagazin "Nature" berichten, handelt es sich bei den Funden um bis zu 12 Zentimeter Strukturen im Gestein, welche die Forscher für Fossilien von austernartigen Lebewesen halten.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

In Schwarzschieferschichten fanden die Forscher mehr als 250 der besagten Strukturen, jedoch in vielfältiger Ausformung und Größe. Aus diesem Grund halten die Wissenschaftler auch eine Verwechselung mit ähnlich wachsenden Mineralien für ausgeschlossen. Gestützt wird die Annahme, dass es sich also nicht um sogenannte Pyrit-Sonnen, sondern um Fossilien hochkomplexer Lebewesen handelt, durch den Fund von organischen Kohlenwasserstoffmolekülen, die als eindeutiger Indikator für Zellen mit Zellkernen und Zellmembran dienen.

Fundstelle der zahlreichen Fossilien | Copyright: CNRS Photothèque / A. El Albani & A. Mazurier

Entstanden waren die Lebewesen nach großen Sauerstoffanreicherung der Erdatmosphäre vor rund 2,4 Milliarden Jahren, bei der durch den Sauerstoffausstoß von damals bereits existierenden Mikroben und deren gleichzeitigem Verzehr von Kohlendioxid die Erdatmosphäre nach und nach zur lebensfreundlichen Hülle wurde und somit auch die Entwicklung komplexer Lebensformen begünstigte.

Warum es jedoch noch 1,5 Milliarden Jahre gedauert hatte, bis das Leben den wichtigen Schritt von Einzellern hin zur komplexen Organisation mehrzelliger Lebewesen tat, ist auch für die französischen Forscher weiterhin ein Rätsel.

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +

Älteste Spuren sich fortbewegender Tiere entdeckt

6. Februar 2010

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / univ-poitiers.fr
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE