Freitag, 6. August 2010

Kornkreis-Kontroverse um "Gesicht im Kornfeld"

Luftaufnahme der beiden Kornkreise nahe Wickham Green in Berkshire, entdeckt am 30. Juli 2010 | Copyright: franklaumen.de

Wickham Green/ England - Am 30 Juli 2010 wurde in einem Feld bei Wickham Green, in der südenglischen Grafschaft Berkshire, ein großes Kornkreismuster entdeckt. Ein erster Fotoflug offenbarte dann ein zweites, fast identisches Muster in einem Nachbarfeld. Übereinandergelegt lassen die zahlreichen Kreise beider Formation zusammengenommen ein menschliches Gesicht erahnen, das vielen Betrachtern bekannt erscheint.

"Dreht man die nördliche der beiden Kornkreisformation in die Richtige Position, lassen sich schon hier erste gesichtsartige Merkmale erahnen, wie sie mit Hilfe eines Punktrasters aus unterschiedlich großen Kreisen entstehen, die auf insgesamt 16 rechtwinklig zu den Traktorspuren im Feld verlaufenden Linien aufgereiht sind", erläutert der Kornkreisforscher Andreas Müller (kornkreise-forschung.de), der sich zur Zeit der Entdeckung der beiden Kornkreisformationen auf Forschungsreise im südlichen England befand. "Das südliche Muster erscheint eindeutig weniger detailliert und man braucht schon sehr viel mehr Vorstellungskraft, um hier ein Gesicht zu erkennen."

Der Kornkreis von Wickham Green nördlich der M4 | Copyright: franklaumen.de

Der Kornkreis von Wickham Green südlich der M4 | Copyright: franklaumen.de

Grafische Rekonstruktion der beiden Muster entlang des gemeinsamen Linienrasters ausgerichtet | Copyright: A. Müller, kornkreise-forschung.de

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Zunächst wurde die Tatsache, dass die Kreise auf jeweils 16 Linien aufgereiht erscheinen, gerade von kritischen Beobachtern primär dahingehend interpretiert, dass es sich bei diesen Linien um mögliche Konstruktionslinien menschlicher Fälscher handeln könnte. "Beim Anblick der Kornkreismuster selbst, wurde dann jedoch schnell deutlich, dass es sich entweder um ein Art Code oder aber um durch ein Punktraster dargestellte Abbilder handelt", so Müller weiter. "Die Linien in den sich auffallend ähnlichen Kornkreismustern waren es dann, die den Hinweis darauf gaben, beide Kornkreise übereinanderzulegen."

In der richtigen Position übereinandergelegt, ergibt sich der Eindruck eines menschlichen Gesichts | Copyright: A. Müller, kornkreise-forschung.de

Nach verschiedenen Versuchen mit unterschiedlichen Positionen zeigte sich dann (ein Kornkreis um 180 gedreht und spiegelverkehrt) tatsächlich ein erkennbares Bild. "Zu unserem Erstaunen war da plötzlich das Schattenbild eines menschlichen Gesichts zu erkennen, mit Augenhöhlen, einer auffallend schmalen lange Nase, einem Mund, hoher Stirn, langen Haaren und möglicherweise einem Bart. Kurz: Das Gesicht eines Mannes, dessen Merkmale der Vorstellung vom Aussehen Jesu Christi entsprechen. Besonders wenn man das grobe Punktraster mit Hilfe von Weichzeichnern auflöst, ist das Gesicht recht deutlich zu sehen", erinnert sich Andreas Müller an den Moment, als sich während der grafischen Analyse das Gesicht abzuzeichnen begann.

Der Eindruck eines menschlichen Gesichts wird durch die Auflösung des Punktrasters mittels Weichzeichner deutlich verstärkt | Copyright: A. Müller, kornkreise-forschung.de

"Kritiker haben bereits eingewendet, dass ein Gesicht lediglich im Auge des Betrachters entsteht, wenn unser Gehirn versucht, selbst in chaotischen Mustern Ordnung und damit bekannte Formen und Gesichter zu erkennen. Hier haben wir jedoch zahlreiche Merkmale eines menschlichen Gesichts (Augenhöhlen, Nase, Mund, Stirn, Gesichtsform und Haare) zudem auch noch an den richtigen Positionen und in den richtigen Proportionen. Aus diesem Grund bin ich davon überzeugt, dass – welchen Ursprungs die Kornkreismuster von Wickham Green auch sind - mit den beiden Kornkreisen auch genau das abgebildet werden sollte", so Müller.

Bei der Frage nach einer bildhaften Vorlage für das "Gesicht im Kornfeld" mussten die Kornkreisforscher nicht lange suchen, gab die Ähnlichkeit zu Jesusdarstellungen doch schon einen ersten Hinweis. Nicht zuletzt durch die erst kürzliche öffentliche Ausstellung des viel diskutierten Grabtuchs von Turin, das eine auf mysteriöse Weise entstandene, fotografische Abbildung des Körpers Jesu Christi zeigen soll, war das Antlitz auf dem Grabtuch nahezu nahe liegend.

"Tatsächlich weisen sowohl das Turiner Leinen als auch das Kornkreis-Gesicht gemeinsame Gesichtsmerkmale auf, wie wir sie nicht finden, wenn wir das Kornkreis-Gesicht beispielsweise über die Mona Lisa oder andere bekannte Gesichter aus Geschichte und Kunst legen", kommentiert Andreas Müller. "Zudem scheint es so, als würden sich die Gesichter auf dem Grabtuch und des Kornkreises ergänzen. Vielleicht zeigt der Kornkreis aber auch nur ein gänzlich anderes Gesicht, welches wiederum lediglich jenem auf dem Grabtuch gleicht. Die Übereinstimmung der Proportionen zwischen den Gesichtern auf Grabtuch und im Korn ist allerdings auffallend."

Die grundlegenden Merkmale des Gesichts auf dem Turiner Grabtuch ...

... passen auch auf das Kornkreis-Gesicht | Copyright/Quelle: A. Müller, kornkreise-forschung.de / shroud.com

Übereinandergelegt werden die Gemeinsamkeiten zwischen Grabtuch und Kornkreis noch deutlicher | Copyright/Quelle: A. Müller, kornkreise-forschung.de / shroud.com

"Der Umstand, das die Gesichter identisch zu sein scheinen, sagt natürlich nichts über die Herkunft des Kornkreismusters aus. Interessant und faszinierend ist diese Beobachtung allemal - auch wenn sie sicherlich weder zum bisherigen Verständnis des Grabtuchs noch der Kornkreise zu passen scheint. Während esoterische Symbole schon relativ zahlreich in Form von Kornkreisen entdeckt wurden, gab es bislang erst vergleichsweise wenige christlich geprägte Kornkreismotive", so Müller.

Leider blieb für weiterführenden Analysen des Kornkreismusters im Feld kaum Zeit: Schon am Tag nach der Entdeckung der beiden Kornkreise, wurden diese vom Bauern gezielt zerstört und Besucher durch die Polizei aus dem Feld verwiesen.

Gezielt herausgemähter Kornkreis von Wickham Green | Copyright: Julian Gibson, cropcircleconnector.com

Bücher zum Thema:


- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / kornkreise-forschung.de / franklaumen.de / shroud.co


m
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE