Donnerstag, 25. November 2010

Extremophiles Bakterium könnte auf dem Mars Millionen Jahre überdauern

Blick in die Marslandschaft | Copyright: NASA

London/ England - Das Bakterium Deinococcus radiodurans (s. Abb. u.) gehört zu den widerstandsfähigsten und zähesten Bakterien auf der Erde, übersteht es doch sogar lange Aufenthalte im Vakuum, extreme Temperaturen und starke kosmische Strahlung. Jetzt haben britische Forscher herausgefunden, dass das Bakterium im Kälteschlaf mehr als eine Million Jahre auch auf dem Mars überlebt haben könnte. Tatsächlich vermuten einige Wissenschaftler sogar, dass Deinococcus radiodurans selbst einst aus dem All auf die Erde gekommen ist.

Wie die Forscher um Lewis Dartnell von der vom "University College" in London im Fachmagazin "Astrobiology" berichten, haben sie die Mikroben auf Temperaturen von minus 79 Grad Celsius heruntergekühlt, was der durchschnittlichen Temperatur in den mittleren Breitengraden des Mars entspricht. Zudem wurden die Bakterien mit Gammastrahlen beschossen, um so jene Dosierung zu simulieren, wie sie vermeintliche Mikroben über lange Zeiträume in 30 Zentimetern Tiefe im Marsboden ausgesetzt wären.

Anhand der Experimente kommen die Forscher zu dem Schluss, dass Deinococcus radiodurans die simulierten Bedingungen rund 1,2 Millionen Jahre überdauern könnte, bevor sich die ursprüngliche Population auf einen millionsten Teil zu reduzieren.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Das extremophile Bakterium "Deinococcus radiodurans" | Copyright: Public Domain

Frühere Studien hatten gezeigt, dass das Bakterium, der Marskälte ausgesetzt, die vierfache Menge an Strahlung ertragen kann als unter gewöhnlicher Raumtemperatur, da Strahlung gefrorenen Zellen weniger Schaden zufügt, wenn die die freien Radikale weniger mobil sind.

Neben Deinococcus radiodurans haben die Forscher auch drei neue Bakterienstämme aus den antarktischen Trockentälern isoliert, wie sie im antarktischen Winter Temperaturen von bis zu minus 40 Grad Celsius ausgesetzt sind. Auch deren widerstandsfähigste Exemplare könnten demnach 117.000 Jahre auf dem Mars überdauern.

"Je mehr wir über das Leben auf der Erde lernen, desto wahrscheinlicher erscheint es, dass das Leben auch an anderen Orten im Sonnensystem bestehen könnte", zitiert der "NewScientist" die NASA-Wissenschaftlerin Cassie Conley. Doch selbst wenn irdische Mikroben auch auf dem Mars überdauern können, zeigt sich die Forscherin kritisch bezüglich der Frage, ob diese auch eine Reise zum Roten Planeten überstehen würden. Um dies zu überprüfen, schlägt Conley eine Simulation einer solchen Reise in einem starken Vakuum vor, unter dem auch die letzten Wassermoleküle verdampfen würden. "Ohne Wasser sollte es den Bakterien sehr viel schwerer Fallen, die Strahlungsschäden zu reparieren."

Tatsächlich wurden entsprechende Versuche allerdings bereits erfolgreich durchgeführt, wie brasilianische Wissenschaftler im vergangenen August berichteten. Aufgrund ihrer Ergebnisse kamen die Forscher um den Biologen Ivan Paulino Gláucio-Lima von der "Federal University of Rio de Janeiro" (UFRJ) zu der Vermutung, dass es sich bei Deinococcus radiodurans selbst um ein Bakterium außerirdischer Herkunft handelt, das einst selbst huckepack mit Asteroiden, Meteoriten und Kometen die Erde befruchtet haben könnte (...wir berichteten)

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA

Forscher halten Bakterium für außerirdischen Eindringling

13. August 2010

Bücher zum Thema:

- - -

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / newscientist.com / liebertonline.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE