Mittwoch, 20. Juli 2011

Erde2.0: Astronomen entdecken lebensfreundlichen Exoplaneten

Künstlerische Darstellung von "55 Cancri f" | Copyright: NASA/JPL-Caltech

Pasadena/ USA - US-Astronomen haben erstmals die Umlaufahn des Exoplaneten "55 Cacri f" exakt bestimmt und dabei nachgewiesen, dass die ferne Supererde alle Voraussetzungen erfüllt, um Wasser in flüssiger Form und damit die Grundlage für Leben nach irdischen Vorstellungen, zu ermöglichen.

"55 Cancri f" ist einer von bislang fünf entdeckten Planeten im Planetensystem um den rund 40 Lichtjahre von der Erde entfernten Gelben Zwergstern "55 Cancri A" im Sternbild Krebs. Insgesamt wird "55 Cancri A" von fünf Planeten umkreist. Das System gehört damit zu den größte bislang bekannten fernen Planetensystemen.

Wie das Team um Kaspar von Braun vom "California Institute of Technology" in Pasadena vorab auf "arxiv.org" berichtet, ist die Umlaufbahn des Planeten zwar deutlich elliptischer wie jene der Erde um die Sonne, dennoch bleibe der Planet während 74 Prozent der Umrundung seines Stern deutlich innerhalb der sogenannten habitablen Zone, jenem Abstand also, innerhalb der ein Planet seinen Stern umkreisen muss, um aufgrund gemäßigter Temperaturen flüssiges Wasser auf seiner Oberfläche halten zu können.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Zudem, so berichtet der "The Physics ArXiv Blog" (technologyreview.com/blog/arxiv) sei "55 Cancri f" auch sonst der Erde recht ähnlich. So dauert sein Jahr, also die Zeit in der sich der Planet einmal um seinen Stern dreht, nahezu ein Erdenjahr. Eine moderate Menge an Treibhausgasen vorausgesetzt, könnte Wasser dieses ganze Jahr über in flüssiger Form vorhanden sein.

Grafische Darstellung der Umlaufbahn von "55 Cancri f" | Copyright/Quelle: Kaspar von Braun et al., arxiv.org

Im Gegensatz zu Erde verfügt "55 Cacri f" jedoch über eine ähnlich große Masse wie Neptun, jedoch ohne eine vergleichbar große Gasatmosphäre um die Planetenoberfläche. Bei "55 Cancri f" handelt es sich also laut den Berechnungen der Forscher um eine sogenannte Supererde, einen Felsplaneten also, von der 1- bis 14-fachen Erdmasse.

Da der Gelbe Zwerg Teil eines Doppelsternsystems gemeinsam mit "55 Cancri B", einem Roten Zwerg ist, sind am Himmel von "55 Cancri f" - wenn auch nicht zur gleichen Zeit - zwei Sonnen zu sehen. Während "55 Cancri B" den Tageshimmel im ersten Halbjahr erhellt, steht der Rote Zwerg "55 Cancri B" während der "Nächte" der zweiten Jahreshälfte am Himmel. Hintergrundsterne sind also nur in den Nächten eines Halbjahres zu sehen.

Laut den neuen Berechnungen der Astronomen teilt sich "55 Cancri f" nunmehr die Anspruch auf den Titel "Zweite Erde" uter anderem mit dem Exoplaneten "Gliese 4581 g", dem vierten Planeten um einen 20 Lichtjahre von der Erde entfernten Roten Zwerg im Sternbild Waage (...wir berichteten); dem 40 Lichtjahre entfernten und nahezu neptungroßen "GJ 1214 b" im Sternbild Schlangenträger (Ophiuchus) und potentiell vorhandenen - jedoch noch nicht nachgewiesenen - Monden um den Gasriesen "HD 28185 b", der einen sonnenähnlichen Stern im Sternbild Eridanus umkreist.

- Den vollständigen Artikel "The 55 Cancri System: Fundamental Stellar Parameters, Habitable Zone Planet, and Super-Earth Diameter" finden Sie HIER

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / arxiv.org / technologyreview.com/blog/arxiv
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE