Freitag, 4. November 2011

Grenzwissenschaftliche "Generationenbibliothek" gegründet

Die beiden Vorsitzenden der "Generationenbibliothek", Alexander Knörr und Frank Grondkowski. | Copyright: Andreas Kirchner, prae-astronautik.at

Berlin/ Deutschland - Am 28. Oktober 2011 trafen sich im Hotel Van der Valk Berliner Ring vierzehn grenzwissenschaftliche Forscher, Autoren und Verleger um den Verein "Generationenbibliothek e.V." zu gründen.

Den Hintergrund des Projekts erläutern die Gründungsmitglieder wie folgt:
"Die meisten Menschen, die sich für Grenzwissenschaften interessieren, werden von ihrem Umfeld und der Familie zwar geduldet aber doch in den meisten Fällen belächelt. Viele verstehen nicht, dass man sehr viel Zeit diesen Themen widmet. Ob dies Prä-Astronautik, Astronomie, UFO Forschung, Kryptozoologie, Geisterphänomene oder spirituelle Themen sind, sie werden durchweg eher abwertend von außen betrachtet.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

Spätestens nach dem Tode des Freizeitforschers sind die über Jahrzehnte angesammelten Dokumente, Zeitschriftenartikel, Bücher, Schriftverkehr mit anderen Forschern, Bilder und vieles mehr dann für die Hinterbliebenen nicht mehr interessant und werden schlichtweg weggeworfen! Bücher werden noch bei Ebay verschachert, aber die wirklich wertvollen Manuskripte, Akten von Sichtungen und unheimlichen Begegnungen, die man selbst untersucht hat, Dokumente und Notizen werden meist entsorgt." Der gemeinnützige Verein "Generationenbibliothek e.V." wurde von aktiven Forschern, Autoren, Verlegern und interessierten Laien gegründet, um dies zu verhindern!

"Wir sind es unseren Nachkommen schuldig, nicht nur Schulweisheiten und angeblich gesichertes Wissen aufzubewahren, sondern ebenso die Ergebnisse der grenzwissenschaftlichen Forschung! Diese sollen auch nicht einfach nur gesammelt werden und in einem Keller verschwinden", so die Vorsitzenden des Verein Alexander Knörr und Frank Grondkowski.

Die Generationenbibliothek (generationenbibliothek.de) soll nun diese Nachlässe und auch sonstige Spenden von Büchern und Dokumenten archivieren, teilweise in einem Onlinearchiv vorhalten und dadurch auch der breiten Öffentlichkeit die Möglichkeit der Recherche bieten. "Ebenso wird es möglich sein, Bücher per Fernleihe auszuleihen. Die wertvollen Originale werden penibel aufbewahrt und irgendwann auch mal in einer zugänglichen Bibliothek der Öffentlichkeit präsentiert. Die Generationenbibliothek fördert hierdurch die Verbesserung der Stellung der Grenzwissenschaften in der Öffentlichkeit und die aktive Forschung in allen Bereichen der Grenzwissenschaften. Egal ob Spiritismus, Esoterik, Kornkreise, UFOs, alte Kulturen, Archäologie, Paläontologie, Geologie, Zeitreisen, Kryptozoologie, PSI, Geister; Mythen und Mysterien jedweder Art werden ebenso in der Generationenbibliothek Platz finden, wie die Bereiche der wissenschaftlichen Literatur, die mit diesen zu tun haben."

Zur Gründung des Vereins, im Rahmen des "One Day Meeting" der "Forschungsgesellschaft für Archäologie, Astronautik und SETI" (AAS) im Berliner Hotel Van der Valk ernannten der Verein den Prä-Astronautik-Autor und Vorreiter der Paleo-Seti-Forschung Erich von Däniken für dessen Arbeit und Erfolge zum ersten Ehrenmitglied des Vereins.

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / generationenbibliothek.de
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE