Freitag, 20. Januar 2012

Älteste astrologische Tierkreis-Tafel in versiegelter Höhle entdeckt

Elfenbeinsegment mit der Darstellung des Sternzeichens "Krebs" mit grafischer Rekonstruktion. (Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: Staco Forenbaher, inantro.hr

Nakovana/ Kroatien - In einem seit mehr als 2.000 Jahren von der Außenwelt unzugänglichen Teil einer Höhle an der kroatischen Adria haben kroatische und US-amerikanische Archäologen Teile der bislang ältesten bekannten astrologischen Tafel mit Darstellungen des Tierkreises entdeckt, die wahrscheinlich zur Erstellung persönlicher Geburtshoroskope verwendet wurde.

Insgesamt handelt es sich um 30 Fragmente eines einstigen Rades aus Elfenbein, in das die jeweiligen Sternzeichen als symbolische Darstellungen im griechisch-römischen Stil eingeritzt wurden. nach jahrelanger Puzzlearbeit ist es den Archäologen nun gelungen die Elemente der Sternzeichen Krebs, Zwillinge und Fische zu rekonstruieren. Ein weiteres Fragment könnte das Hinterteil der Darstellung des Schützen zeigen. Die Fragmente der Tierkreistafel wurden neben einem phallusförmigen Stalagmiten unter unzähligen Scherben hellenistischer Trinkgefäße gefunden.

Archäologische Arbeiten vor dem phallusförmigen Stalaktiten. | Copyright: Staco Forenbaher, inantro.hr

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

"Der antike Astrologe könnte diese Tafel genutzt haben, um seinem Klienten den Stand von Planeten, Mond und Sonne im Bezug zum Tierkreis zum Zeitpunkt seiner Geburt aufzuzeigen", erläutert Professor Alexander Jones vom "Institute for the Study of the Ancient World" an der New York University.

Elfenbeinsegment mit der Darstellung des Sternzeichens "Fische" mit grafischer Rekonstruktion. (Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: Staco Forenbaher, inantro.hr

Zeigt diese Darstellung das Hinterteil des "Schützen"? (Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: Staco Forenbaher, inantro.hr

Die Tierkreistafel sei das älteste bislang gefundene Exemplar, so Jones. Die Tafel sei sogar älter als jede andere Form von niedergeschriebenen Horoskopen aus der griechisch-römischen Epoche, aus der eine Vielzahl entsprechender Dokumente, geschrieben auf Wänden und Papyrus, erhalten sind.

Gemeinsam mit Staco Forenbaher vom "Institute for Anthropological Research" in Zargreb hat Jones die Rekonstruktionsergebnisse aktuell im "Journal for the History of Astronomy" veröffentlicht.

Die Rekonstruktion der Tierkreistafel. (Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: Staco Forenbaher, inantro.hr

Entdeckt wurden die Funde bei Erkundungen einer Höhle nahe des Dörfchens Nakovana im Jahre 1999. Hinter einem von Schutt verschlossenen Durchgang entdeckte Forenbahers damalige Freundin und heutige Frau einen von diesem Schutt seit etwa 2.000 Jahren von der Außenwelt abgeschlossenen und bislang entsprechend unbekannten Teil der Höhle mit den Fragmenten. Eine Analyse des Schutts brachte die Forscher zu dem Schluss, dass die Passage im ersten Jahrhundert absichtlich verschlossen wurde - möglicherweise, so vermuten die Forscher, von den Bewohnern der Gegend im Kampf gegen die Römer. Wie und warum die Elfenbeintafel bzw. deren Bruchstücke einst in die Höhle gekommen sind und wo sie ursprünglich hergestellt wurde, wissen die Archäologen indes noch nicht.

Elfenbeinsegment mit der Darstellung des Sternzeichens "Zwilling" mit grafischer Rekonstruktion. (Klicken Sie auf die Abbildung, um zu einer vergrößerten Darstellung zu gelangen.) | Copyright: Staco Forenbaher

Die Grundlage der auf der Tafel dargestellten astrologischen Vorstellungen und somit der westlichen Astrologie stammt aus dem antiken Babylonien und wurde hier vor rund 2.400 Jahren in Form von Horoskopen entwickelt. Vor rund 2.100 Jahren fand diese Astrologie dann den Weg über Ägypten in den Mittelmeerraum und wurde vornehmlich von den Griechen zu jener Form der Astrologie weiterentwickelt, wie sie heute noch angewendet wird.

Mittels einer C-14-Datierung bestimmten die Wissenschaftler das Alter der Abbildungen auf rund 2.200 Jahre, und damit auf eine Zeit kurz vor dem Auftauchen der modernen Form der Astrologie. Das Elfenbein stammt von einem Elefanten, der etwa zur gleichen Zeit getötet wurde oder verstarb. Möglicherweise waren die Elfenbeinelemente einst auf einem hölzernen Untergrund aufgebracht.

Bücher zum Thema

- - -


Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / inantro.hr / isaw.nyu.edu / livescience.com
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE