https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Dienstag, 4. Dezember 2007

Fotografisches Gedächtnis: Junge Schimpansen übertreffen Uni-Studenten

Affenforscher Tetsuro Matsuzawa | Copyright/Quelle: pri.kyoto-u.ac.jp

Kyoto/ Japan – In Erinnerungstests an der „Kyoto University“ haben junge Schimpansen die menschlichen Testpersonen aus der Studentenschaft deutlich hinter sich gelassen.

Bei der Studie, die jetzt im Fachmagazin „Current Biology“ veröffentlicht wurde ging es – wie im beliebten Memory-Spiel - unter anderem darum, sich an die Position von Zahlen auf einem Bildschirm zu erinnern.Noch immer unterschätzen wir die intellektuellen Fähigkeiten von Schimpansen“, kommentiert Dr. Tetsuro Matsuzawa die Ergebnisse seiner Testreihe, bei der fünfjährige Schimpansen nicht nur besser abschnitten als ihre Mütter, sondern auch die menschlichen Probanden hinter sich ließen, nachdem den Affen zuvor beigebracht wurde, von Eins bis Neun zu zählen.

DVDs und Bücher zum Thema:

- - -

Aufgrund der Ergebnisse schließen die Forscher, dass junge Schimpansen ein gut ausgebildetes fotografisches Gedächtnis besitzen, das es ihnen erlaubt, selbst komplexe Erinnerungsmuster auf einen Blick abzuspeichern und ebenso schnell wieder abzurufen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Ähnliches lässt sich allerdings auch bei menschlichen Kleinkindern beobachten – eine Fähigkeit, die mit zunehmenden Alter abnimmt und die unter anderem beim Memory-Spiel beobachtet werden kann.

Quellen: current-biology.com / grenzwissenschaft-aktuell.de / bbc.co.uk / kyoto-u.ac.jp

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA:

ORANG-UTANS KOMMUNIZIEREN MIT CHARADE
, 3. August 2007
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE