https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Samstag, 8. September 2007

Größte Pyramide weltweit soll in Sachsen-Anhalt entstehen

Grafische Vision der neuen „Großen Pyramide“ | Copyright: thegreatpyramid.org

Dessau/ Deutschland – Auf einem noch unbebauten Acker nahe Dessau soll, so erhoffen es sich die Initiatoren des Projektes „Die Große Pyramide – Ein Denkmal für uns alle“ nach nur wenigen Jahren „der größte Bau unserer Zivilisation“ entstehen. Eine Pyramide von bis zu fast 600 Metern Höhe soll sich aus Grab- und Erinnerungssteinen zusammensetzten. Bislang ist das Projekt jedoch noch in der Planungsphase und trifft nicht nur vor Ort auf Zustimmung, Kritik und Ablehnung.

Auf der Homepage „TheGreatPyramid.org“ präsentieren die „Freunde der Großen Pyramide” ihr ehrgeiziges Projekt, das schon von der „Kulturstiftung des Bundes“ aus dem Fonds für “Arbeit in Zukunft” gefördert wird, bereits in visionären Details. Die Pyramide diene „potentiell jedem Menschen als Grab oder Erinnerungsstätte“ (und) wer nicht sein Urnengrab dort finden kann oder will, kann einen Erinnerungsstein für sich setzen lassen. Jedem steht es frei, seinen Stein zu gestalten, sei es mit Farben, Bildern oder als Relief. Stein um Stein wächst die Große Pyramide und kann das größte Bauwerk der menschlichen Kultur werden.

Im Gegensatz zu den ägyptischen Pyramiden, die – so behaupten die „Freunde der Großen Pyramide“ - zwar für die Ewigkeit aber nur für einen Einzelnen erbaut wurden, soll die Pyramide bei Dessau allen Menschen offne stehen und soll ein „sich stetig wandelnden und wachsenden Gemäldes unserer Spezies“ werden.

Im Vergleich mit der neuen „Großen Pyramide“ sollen alle bisherigen Pyramiden geradezu winzig erscheinen | Copyright: thegreatpyramid.org

Während das Projekt selbst sich als „Rettung für die deutsche Wirtschaft“ sieht, regt sich nicht nur vor ort auch Widerstand und Kritik an dem Vorhaben. Pfarrer Jürgen Tobies ist gegen eine Pyramide statt Friedhöfen. Weitere Kirtiker werfen der Projektidee Narzissmus und Geltungssucht vor. Viele Anwohner erhoffen sich jedoch einen tatsächlichen Kultur- und Wachstumsimpuls für die Region, die wie viele Ostdeutsche Landschaften an der Abwanderung von Arbeitskräften und –angeboten leidet.

Web-Tipp zum Thema:
www.thegreatpyramid.org

Immerhin hat die Idee von Schriftsteller Ingo Niermann und Jens Thiel, seins Zeichens Wirtschaftswissenschaftler bereits nicht nur zahlreiche Interessenten aus aller Welt für sich begeistert, sondern auch namhafte Förderer gefunden. So besteht die Jury für den ausgelobten Ideenwettbewerb u.a. Rem Koolhaas (O.M.A), einem der renommiertesten Vertreter zeitgenössischer Architektur und dem Direktor des Dessauer Bauhaus Omar Akbar.

Bücher zum Thema:

- - -


Ob die Erbauer der neuen Pyramide all jene architektonischen Probleme lösen können, die selbst heutige Stararchitekten angesichts der Pyramiden von Gizeh selbst mit den heutigen Methoden für kaum lösbar halten, wird abzuwarten sein.
Vorerst suchen die „Freunde der großen Pyramide“ noch weitere Geldgeber, damit die Arbeiten am Grundstein beginnen können.

Quelle: grenzwissenschaft-aktuell.de / thegreatpyramid.org
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE