https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Freitag, 18. Januar 2008

Weißer Regen in New Mexico

Milchweißer Regen (Illu.) | Copyright: GNU FDL

Silver City/ USA - Anfang dieser Woche ging über Silver City im Grant County des US-Bundesstaates New Mexiko weißer Regen nieder. Bis heute rätseln Anwohner und Wissenschaftler über den Grund der milchigen Färbung.

Wie die Lokalzeitung "Silver City Sun News" berichtet, wird der Vorfall, bei dem milchig-weiße, leicht dickflüssige Pfützen und Schichten zurückblieben, zurzeit auch vom staatlichen Umweltamt untersucht und Proben werden an der University of Texas in El Paso analysiert. Man teste die Proben auf unterschiedliche Ursachen, darunter an erster Stelle meteorologische Erklärungen, wozu jetzt auch Wettermuster überprüft werden sollen.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
>>> HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen <<<

Erste Untersuchungen des PH-Wertes der Proben durch das Community Collaborative Rain, Hail and Snow Network ergaben, dass dieser Wert mit 7,9 ungewöhnlich hoch ist. "Normalerweise sollte dieser wert bei hiesigen Regenwasser zwischen 7 und 7,2 liegen. Was wir hier haben sind jedoch Werte zwischen 7,6 und 7,9", erklärt der Leiter der meteorologischen Station Tom Nupp. Die Partikel im Regenwasser seien hinzu besonders klein gewesen, was den Meteorologen auf eine Art von Staub aus Kalziumkarbonat (kohlensaurer Kalk) als Erklärung für die weiße Färbung schließen läßt, die sich über mehrere Stunden im Wasser hielt, ohne den zu erwarteten Niederschlag zu bilden.

Möglicherweise könne dieser Staub aus den Ebenen zwischen New Mexico und Arizona vom Wind aufgenommen und dann mit dem Regen über Silver City ausgewaschen worden sein.

Quellen: scsun-news.com / grenzwissenschaft-aktuell.de

WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA:

Erneut roter Regen in Indien – Keine DNA doch Replikation bei 300°C
, 26. Oktober 2007
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE