https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Mittwoch, 29. Oktober 2008

Dawkins contra Harry Potter und Froschkönig

Professor Richard Dawkins | Copyright: Matthias Asgeirsson (CC-by-SA-2.0)

London/ England - Der für seine Kritik an den Religionen ebenso bekannte wie umstrittene Atheist und Erfolgsautor Professor Richard Dawkins, will sich in seinem nächsten Buch an Kinder und Jugendliche richten und sie darin vor dem schädlichen Einfluss von Märchen und Erzählungen rund um Hexen und Zauberer warnen.

Derartige Inhalte, so warnt Dawkins (Der Gotteswahn) laut der englischen Tageszeitung "Daily Telegraph" die jugendlichen Leser, verführten zu antiwissenschaftlichem Denken. Sein geplantes Buch stelle den Versuch dar, den Jugendlichen beizubringen, wie man über die Welt denken soll: "Wissenschaft als Kontrast zu mythischem Gedankengut". Laut Dawkins gehe es darum, den Kindern eigenes Denken beizubringen und immer Aussagen und Beweise selbst zu überprüfen.

Zuvor wolle er seine bereits formulierte Theorie, wonach Bücher wie Harry Potter & Co einen schädlichen Effekt auf Kinder haben, jedoch noch durch eigene Studien überprüfen: "Wenn ich auf meine eigene Kindheit zurückblicke, erinnere ich mich an all die Geschichten über Frösche, die sich in Prinzen verwandeln. Ich weiß noch nicht, ob diese eine heimtückische Auswirkung auf die Rationalitätswahrnehmung haben oder nicht. Diese Frage ist möglicherweise ein interessantes Forschungsgebiet".



Kinder, so Dawkins, lägen ihm besonders am Herzen, da sie von den Denkmodellen der Religionen besonders missbraucht würden, wenn ihnen etwa von Kindheit an eingeimpft werde, wertend in Kategorien wie christlich, jüdisch oder moslemisch zu denken, zu be- und verurteilen. In einem kürzlichen Vortrag vor dem Council of Ex-Muslims of Britain (CEMB), bezeichnete Dawkins diese Art von "Misshandlung" sogar für noch schwerwiegender als körperliche Gewalt gegen Kinder.


WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA
Atheismus: Dawkins-Jünger auf Werbekreuzzug, 23. Oktober 2008

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / telegraph.co.uk
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE