https://www.grenzwissenschaft-aktuell.de


Montag, 24. Mai 2010

Eulersche Identität: Neuer englischer Kornkreis codiert "schönste mathematische Formel"

Luftbild des am 22. Mai 2010 an der Wilton Windmill entdeckten Kornkreismusters | Copyright: LucyPringle.co.uk

Wilton/ England - Eine am Morgen des 22. Mai 2010 in einem Rapsfeld unmittelbar neben der historischen Windmühle von Wilton in der südenglischen Grafschaft Wiltshire entdeckte Kornkreisformation sorgt international für Rätselraten. Über ein komplexes Muster aus umgeklappten Ringsegmenten wurde offenbar eine Art Code dargestellt - doch was wurde hier ins Feld geschrieben?

Kornkreismuster bei Yarnbury Castle, Wiltshire | Copyright: Steve Alexander

Im Gegensatz zu einer bereits am 16. Mai 2010 in einem Rapsfeld bei Yarnbury Castle entdeckten Kornkreisformation, in der Forscher massive Schäden an den leicht brüchigen und jeglichen mechanischen Druck abzeichnenden Rapspflanzen
vorfanden, waren, so lokale Kornkreisforscher, im Innern des neuen Kornkreises bei Wilton nur wenige Stunden nach seiner Entdeckung kaum gebrochenen Pflanzen und Schäden an den Pflanzen zu sehen. Neben der charakteristischen Form zeichnet sich das neue Muster auch durch eine besondere Art aus, wie der Raps im breiten Außenring zopfartig niedergelegt wurde.

Wilton: Windmühle mit Kornkreis | Copyright: LucyPringle.co.uk

Schon kurz nachdem erste Luftbilder des neuen Kornkreismusters zur Verfügung standen, war vielen Kornkreisforschern und –interessierten klar, dass es sich bei dieser Darstellung wahrscheinlich um eine Art von Code handelt.

www.grenzwissenschaft-aktuell.de
+ + + HIER können Sie unseren täglichen Newsletter bestellen + + +

12 radiale Kreissegmente sind, um einen zentralen Kreis angeordnet, durch konzentrische Ringe in acht Einheiten unterteilt. Zugleich stellen die radialen Linien Klappachsen dar, auf welchen die nochmals durch eine unsichtbare Trennlinie in zwei Hälften unterteilten 12 Kreissegmente in unterschiedlicher Reihenfolge umgeklappt wurden und sich somit 12 bzw. 24 fahnenartige Markierungen aus entweder dargestellten oder ausgelassenen bzw. umgeklappten Ringsegmenten ergeben. Die beigefügte Grafik verdeutlicht dieses komplexe Schema.

Grafische Rekonstruktion | Copyright: A.Müller, kornkreise-forschung.de

Belegt man nun niedergelegte Ringsegmente nach einem binären Zahlensystem mit dem Wert "1" und ausgelassene bzw. umgeklappte Segmente mit dem Wert "0", lassen sich binäre Zahlenfolgen zu jeweils acht Ziffern ablesen. Diese Darstellung entspricht der 8-Bit-Schreibweise des "American Standard Code for Information Interchange" Zeichencodierung, kurz ASCII, bei dem jedem Textzeichen ein Bitmuster aus 8 Bit (Binärziffern) zugeordnet wird.

So gelesen stellt das Kornkreismuster von Wilton, von Innen nach außen gelesen folgendes Bitmuster dar:

01100101 01011110 00101000 01101000 01101001 00101001 01110000 01101001 00101001 00110001 00111101 00110000

Übersetzt in Textzeichen ließt sich diese Abfolge als: e^(hi)pi)1=0
und weist so eine offenkundige Ähnlichkeit zur mathematischen Formen der sogenannten "Eulerschen Identität" target="_blank" auf: e^(i)pi+1=0

Da sich im 8-Bit-ASCII das Zeichen für die geschlossenen Klammer ")" nur durch eine Einheit vom Plus-Zeichen "+" unterscheidet, ist anzunehmen, dass das Kornkreismuster in korrigierter Form e^(hi)pi+1=0 darstellen soll.

Zum gleichen Ergebnis gelangt man erneut, wenn man die gegenläufigen "Strichcodes" übersetzt. Hier müssen dann jedoch die Linien als "0" und ausgelassenen Stellen als "1" gelesen werden.

Warum im Rapsfeld das Kürzel für die sogenannte "imaginäre Einheit" (imaginäre Zahl) "i" durch ein "hi" ersetzt wurde, wird derzeit noch diskutiert. Ein Fehler erscheint unwahrscheinlich, da es sich um ein offenbar wissentlich gesetztes Zeichen handelt.

Warum nun die "Eulersche Identität" codiert dargestellt wurde, wird aktuell von unterschiedlichen Beobachtern diskutiert. Von vielen Mathematikern aber auch Mystikern wird die Formel e^(i)pi= -1 als die schönste mathematische Formel bezeichnet, da sie auf elegante Weise einen Zusammenhang zwischen gleich vier der bedeutendsten mathematischen Konstanten herstellt: der Eulerschen Zahl (e), der Kreiszahl (Pi), der imaginären Einheit (i) sowie der reellen Einheit –1.

Im Kornkreis selbst wurde allerdings die populäre aber zugleich auch kompliziertere Variante der Gleichung dargestellt, da hier durch die Null (0) eine weitere mathematisch bedeutende Konstante hinzukommt. Auch die Leser des Magazins "Physics World" haben diese Eulersche Gleichung einst zur beliebtesten und schönsten mathematischen Formel gewählt. Ein Leser schrieb damals: "Was könnte noch mystischer sein, als eine imaginäre Zahl, die mit reellen Zahlen interagiert und dadurch nichts (=0) ergibt?"

Bücher zum Thema:

- - -

Hintergrund:
Mit ihrer codierten Botschaft steht das neue Muster in einer Reihe von einigen wenigen Kornkreisformationen der Vorjahre, anhand derer sich, wenn auch in codierter Form, eine eindeutige Aussage ablesen ließ.

Unter anderem zeigte 2002 eine Binärspirale als Teil einer bis heute höchst umstrittenen Formation bei Crabwood in Hampshire folgende ablesbare Botschaft:

"Hütet Euch vor den Überbringern falscher Geschenke und ihren gebrochenen Versprechungen. Viel Schmerz doch immer noch Zeit. - EELIJ?E (oder) EELIJVE - Das Gute ist dort draußen. Wir sind gegen Täuschung. Leitung beendet."

(Engl. Originalübersetzung in korrekt dargestellter Groß- und Kleinschreibung: "Beware the bearers of FALSE gifts & their BROKEN PROMISES. Much PAIN but still time. - EELIJ?E/EELIJVE - There is GOOD out there.We OPpose DECEPTION. Conduit CLOSING BELL SOUND)".

Später wurde vermutet, dass das "verunglückte Wort "BELIEVE" (glaube) bedeuten könnte, und es sich somit um einen "Schreibfehler" gehandelt hatte. Zusammen mit der mehr als bildhaften Darstellung eines diese "Datenspirale" bzw. "Datenscheibe" haltenden stereotypen und fast schon Comic-haften Aliens, eine Botschaft, die seither für viel kontroverse Diskussionen sorgte.


"Alien mit Datenscheibe", entdeckt am 15. August 2002 bei Crabwood in Hampshire | Copyright: A. Müller, kornkreise-forschung.de

Zum anderen wurde am 1. Juni 2008 bei Barbury Castle in Wiltshire ein Kornkreismuster entdeckt, das eindeutig die Kreiszahl Pi bis auf neun Stellen hinter dem Komma (die letzte Kommastelle auf korrekt auf vier aufgerundet) darstellte (...wir berichteten).

Luftbild: Pi-Kornkreis vom 1. Juni 2008 bei Barbury Castle in Wiltshire, England | Copyright: LucyPringle.co.uk

+ + + WEITERE MELDUNGEN ZUM THEMA + + +

Englischer Kornkreis verweist auf die Zahl Pi
9. Juni 2008

Quellen: grenzwissenschaft-aktuell.de / kornkreise-forschung.de / cropcircleconnector.com / lucypringle.co.uk / temporarytemples.co.uk
Copyright: grenzwissenschaft-aktuell.de
(falls nicht anders angegeben)


Für die Inhalte externer Links übernehmen wir keine Verantwortung oder Haftung.


WEITERE MELDUNGEN finden Sie auf unserer STARTSEITE